Goda Beyer-Hörmann zu Gast im Rathaus Memmingen

13.8.2019 Memmingen. Mit großer Freude empfing Oberbürgermeister Manfred Schilder die neue Dienststellenleiterin der Memminger Johanniter, Goda Beyer-Hörmann, zu ihrem Antrittsbesuch im Rathaus. „Ich heiße Sie in Ihrem neuen Amt herzlich willkommen und wünsche Ihnen einen guten Start,“ begrüßte der Rathauschef die Handelsfachwirtin.

Seit 1. Juli leitet Goda Beyer-Hörmann die Dienststelle der Johanniter in Memmingen. Dabei liegt der Schwerpunkt ihrer Arbeit im Vertrieb des Hausnotrufs. Aber auch alle anderen Angelegenheiten der Dienststelle Memmingen hat sie zu verantworten, mit Ausnahme des Rettungsdienstes, für den der neue Wachleiter Thomas Küpper zuständig ist.

Der Wechsel von der freien Wirtschaft zu einem Verein stellt die Memmingerin vor einige neue Herausforderungen. Dennoch betonte die 44-Jährige: „Es ist schön, wenn man im sozialen Bereich arbeitet und somit den sozialen Gedanken leben und ihm dienen kann. Diese Art der Arbeit gibt einem viel zurück und erfüllt einen mit großer Zufriedenheit.“

Lange Jahre sammelte Sie Erfahrung in Personalführung und –entwicklung im textilen Einzelhandel und in leitender Funktion einer Musikschule. Zudem war sie ehrenamtlich mehr als 20 Jahre als Prüferin der IHK-Schwaben tätig.

Bei ihrer Zusammenkunft sprachen Beyer-Hörmann und Schilder nicht nur über die Themen betreutes Wohnen und die Wichtigkeit des Ehrenamts, sondern auch über den Ausbau der Kindertageseinrichtungen der Johanniter. Das Stadtoberhaupt brachte seinen Dank über Organisationen wie die Johanniter zum Ausdruck, die als Träger Kindergärten und Kinderkrippen errichten und betreuen: „Das hilft unserer Kommune sehr und wir schätzen sie als zuverlässigen Partner – nicht nur in dieser Hinsicht.“

Oberbürgermeister Manfred Schilder (rechts) empfing Goda Beyer-Hörmann, neue Dienststellenleiterin der Johanniter in Memmingen, im Rathaus. (Foto: V. Weyrauch/ Pressestelle Stadt Memmingen)