Gute Perspektiven für die Kneipe „Treff“ in Memmingen

11.2.2020 Memmingen. Konstruktives Gespräch zwischen Oberbürgermeister Manfred Schilder und Betreiber Robert Manz – Details werden in den kommenden Tagen geklärt.

Die Pils- und Kellerbar „Treff“ in der Memminger Kuttelgasse wird wohl weiterbestehen. Dies ist das Ergebnis eines Gesprächs zwischen dem Betreiber Robert Manz und Oberbürgermeister Manfred Schilder sowie Vertretern des Baureferats und der Stadtkämmerei.

„Wir haben uns zusammengesetzt, und es war ein sehr gutes, konstruktives Gespräch. Es war ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Kneipenkultur in Memmingen“, erklärt Oberbürgermeister Manfred Schilder. „Ich freue mich sehr, dass das Treff gerettet ist“, betont Betreiber Robert Manz.

Geeinigt hat man sich darauf, dass Robert Manz die Kündigung seines Pachtvertrags vom Sommer vergangenen Jahres zurückziehen wird. Der Vertrag soll dann in verschiedenen Punkten ergänzt werden. Unter anderem wünscht sich der Wirt eine möglichst lange Vertragslaufzeit, um Planungssicherheit zu haben. Auch was bauliche Veränderungen angeht, konnte man sich einigen. Konkrete Details sollen in den nächsten Tagen festgezurrt werden.

Robert Manz kündigte an, sich auf lange Sicht aus dem aktiven Kneipenbetrieb zurückziehen zu wollen. Die Leitung des Lokals möchte er einer langjährigen Mitarbeiterin übergeben. Insgesamt habe sich die Kneipenkultur in der Gesellschaft verändert, erklärte der Wirt. Das Ausgehen sei eher rückläufig und es sei entsprechend schwieriger für Gaststätten zu bestehen.

„Ich danke der Stadt Memmingen für ihr Entgegenkommen“, erklärt Robert Manz.

Oberbürgermeister Schilder war auf den Wirt zugegangen und hatte ihn zu dem Gespräch über dessen Kündigung des Pachtvertrags und die Zukunft der Kneipe „Treff“ eingeladen.