Joghurt regional in Mehrweggläsern kaufen!

23.11.2020 Landkreis Unterallgäu. Ob beim Joghurtessen, beim Schminken oder bei der Gartenarbeit: Auch bei ganz alltäglichen Dingen kann jeder Einzelne seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Und so finden im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung auch in diesem Jahr vom 21. bis 29. November in ganz Europa Aktionen rund um die Themen Abfallvermeidung und Recycling statt.

Die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises gibt Tipps, wie man Abfälle vermeidet oder sie richtig trennt, damit sie wiederverwertet werden können.

Tipp 1: Joghurt regional in Mehrweggläsern kaufen! Wer im Joghurtregal nach Mehrweggläsern und -bechern greift, trägt im Kleinen zur Abfallvermeidung bei.

Mehrweggläser können bis zu 50 Mal wiederverwendet werden. Wichtig dabei ist aber, dass die Transportwege so kurz wie möglich bleiben ─ das heißt, es sollte am besten regional eingekauft werden.

Aber auch bei Einweg-Joghurtbechern könnt Ihr einen Beitrag zum Recycling leisten. Wie? Zieht immer den Deckel ganz vom Joghurtbecher ab, bevor am Ende beides in der Gelben Tonne landet. Denn bei der späteren Sortierung muss die Anlage zwischen Aluminiumdeckel und Kunststoffbecher unterscheiden.

Nur wenn diese voneinander getrennt sind, können sie in die verschiedenen Recyclingwege gelangen und zu neuen Stoffen aufbereitet werden.

Aus dem Becher wird zuerst Kunststoffgranulat, das später zu neuen Produkten wie Getränkekisten oder Wäschekörben verarbeitet wird.

Aus dem Aluminiumdeckel wird neues Aluminium, denn dieses kann unendlich oft wieder eingeschmolzen werden.

Info: Bei Fragen gibt die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises gerne Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder -467. Viele Informationen findet man auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/abfall.