Karl-Heinz Hehn ist neuer Biberberater

5.4.2018 Landkreis Unterallgäu. Karl-Heinz Hehn aus Dorschhausen ist neuer Biberberater fürs nordöstliche Unterallgäu.

Er ist der Nachfolger von Arnold Tschunko und berät ab sofort in Kirchheim, Eppishausen, Salgen, Tussenhausen, Markt Wald, Ettringen, Rammingen, Türkheim, Amberg, Wiedergeltingen und Bad Wörishofen.

Als Biberberater hilft Hehn Landwirten, Wald- oder Grundbesitzern bei allen Fragen rund um das Tier weiter. Er macht sich zum Beispiel vor Ort ein Bild von Schäden und stellt fest, ob diese tatsächlich von einem Biber angerichtet wurden.

WERBUNG:

Er hilft, Entschädigungszahlungen zu beantragen und informiert, wie weitere Schäden vermieden werden können.

Nachdem der Biber weitgehend ausgerottet worden war, ist das Tier in den vergangenen Jahrzehnten im Unterallgäu wieder heimisch geworden. Aktuell leben rund 800 Biber im Landkreis.

In der Land- und Forstwirtschaft verursachen die Tiere immer wieder Probleme. Um Betroffene damit nicht allein zu lassen, verfügt der Landkreis über vier ehrenamtliche Biberberater. Diese werden von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt koordiniert.

Wer Kontakt mit Karl-Heinz Hehn oder einem anderen Biberberater aufnehmen möchte, kann sich an die Naturschutzbehörde wenden unter Telefon (08261) 995-257.