Kindergarten-Entwürfe für das Auwiesenquartier in Wangen prämiert

9.8.2019 Wangen im Allhäu. Mitten im Auwiesenquartier soll ein neuer Kindergarten entstehen – auch dafür wurden jetzt von der Jury die Siegerentwürfe festgelegt.

Mit dem Entwurf von Mind A+C in Bischofsheim bei Mainz haben die Fachleute und Laien einen für Wangen ungewöhnlichen Vorschlag zum Sieger erklärt.

Das Gebäude wirkt wie ein Dreieck, ermöglicht dass alle Gruppen im Erdgeschoss ihre Räume haben und zum Werken ins Atelier im ersten Stock gehen. Von diesen beiden Räumen erschließt sich eine große Dachterrasse. Sie soll nach dem Willen der Architekten „zur Nutzung als Grünfläche einladen“.

Der Bezug zum Außenraum, Helligkeit und Transparenz im Gebäude spielt die Verwendung umweltfreundlicher und nachwachsender Rohstoff eine wichtige Rolle bei dem Entwurf. Deswegen soll das Gebäude nicht nur außen, sondern auch innen mit Holz gebaut werden.

Der zweite Platz ging an einen Entwurf aus dem Haus Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH in Bregenz. „Präzise positioniert besetzt er in mittiger Lage das grüne Herz der neuen Wohnsiedlung und gliedert den großen Freiraum mit Quartiersplatz und Spielgarten in zwei maßgebliche Außenräume“, heißt es in der Projektbeschreibung. Das zweigeschossige Gebäude ist klar strukturiert und ermöglicht eine gute Übersicht und differenzierte Raumabfolgen. Es erschließt sich über eine große Halle in der Mitte des Gebäudes. Auch dieses Gebäude ist außen und innen als Holzbau konzipiert.

Platz 3 ging an wolf.sedat architekten Part GmbB in Weikersheim, die ebenfalls einen zweigeschossigen Bau vorschlagen, für den der Quartiersplatz die Orientierung vorgibt und der sich konsequent nach Südwesten orientiert. Auffallendes Merkmal sind die Holzlamellen an der Front sowie die von ihnen geformten Loggien.

So geht’s weiter

Das weitere Verfahren sieht nun als nächsten Schritt das Verhandlungsverfahren vor, in das unter anderem das Ergebnis des Realisierungswettbewerbs einfließt und in dessen Verlauf das Projekt auf seine Weiterentwicklungsmöglichkeiten und auf die Honorarkosten geprüft wird. Dann entscheidet sich, welches Projekt zum Zuge kommt –jedoch wird meist der Siegerentwurf übernommen.

Info:

Alle Entwürfe sind in der Stadthalle ausgestellt und für die Öffentlichkeit zugänglich von Samstag, 10. August 2019 bis Mittwoch, 14. August 2019. Dies sind die Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 14 bis 17 Uhr, Montag 12 bis 15 Uhr, Dienstag und Mittwoch 10 bis 13 Uhr.