„Kühe. Menschen. Berge.“

3.9.2018 Bad Hindelang (DK). Das jetzt von der Gemeinde Bad Hindelang im context verlag Augsburg herausgegebene Buch „Kühe. Menschen. Berge.“ stellt auf 168 Seiten die 46 Bad Hindelanger Alpen in den zentralen Mittelpunkt.

Das Foto entstand nahe der Wengenalpe. Foto: Bad Hindelang Tourismus

Die Gesamtfläche der 46 Alpen macht mehr als die Hälfte des Gebiets von Bad Hindelang aus, das damit die alpflächenreichste Kommune Deutschlands ist.

WERBUNG:

Dieses einzigartige Dokument der Alpwirtschaft beschreibt darin ihre Geschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart und ist somit ein außergewöhnliches Porträt der Allgäuer Gemeinde Bad Hindelang.

Zahlreiche Fotografien zeigen Mensch und Tier auf der Alpe, die Alpgebäude sowie die durch die Alpwirtschaft erhaltenen artenreichen Bergwiesen unter den Gipfeln und in Hochtälern des Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen.

Die sehr harte Arbeit der Älpler auf mehr als 2.000 Metern Höhe ist gelebter Landschafts-, Arten- und Naturschutz.

Hier oben verbringen Jahr für Jahr mehrere tausend Rinder den Alpsommer. Die Arbeit der Älpler und Bergbauern und ihre Traditionen prägen die Identität der ganzen Gemeinde – insbesondere der Hindelanger Viehscheid, der 2018 zum 225. Mal stattfindet.

Aus diesen Gründen wurde die „Hochalpine Allgäuer Alpwirtschaftskultur in Bad Hindelang“ 2016 von der Deutschen UNESCO-Kommission als besonders gutes Praxisbeispiel in das Bundesverzeichnis Immaterielles Kulturerbe aufgenommen.

„Kühe. Menschen. Berge.“
Foto: Bad Hindelang Tourismus