Landkreis Lindau stellt Kurzzeitpflegenavigator als Orientierungshilfe für pflegende Angehörige auf Webseite zur Verfügung

26.10.2018 Lindau (Bodensee). Freie Kurzzeitpflegeplätze sind im Landkreis Lindau seit Jahren ein viel diskutiertes Thema. Aktuell stehen in Lindau insgesamt acht Plätze in der Evangelischen Hospitalstiftung und im Pflegeheim Reutin zur Verfügung sowie drei weitere im Westallgäu im Haus Sonnenhalde in Heimenkirch und im Haus St. Elisabeth in Grünenbach-Schüttentobel. Um die pflegenden Angehörigen bei der Suche nach einem freien Platz zu unterstützen, hat der Landkreis Lindau auf seiner Webseite nun einen Kurzzeitpflegenavigator eingerichtet.

Im Landkreis Lindau stehen den Bürgerinnen und Bürgern aktuell 11 Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung. Wer zu einem bestimmten Zeitpunkt einen freien Pflegeplatz sucht, muss bisher mit jeder einzelnen Einrichtung in Kontakt treten.

Um die Suche nach einem freien Platz zu erleichtern, hat der Landkreis nun einen übersichtlichen Kurzzeitpflegenavigator auf seiner Webseite eingerichtet. Anhand von Kalendern wird dargestellt welche der vier Pflegeeinrichtungen an welchen Tagen noch freie Plätze haben. Über die dort aufgeführte Kontaktadresse kann eine Buchung direkt bei den Einrichtungen erfolgen.

WERBUNG:

„Ich freue mich, dass wir mit diesem Tool die Suche der Bürger nach einem freien Kurzzeitpflegeplatz nicht nur vereinfachen können, sondern damit auch die nötige Transparenz schaffen wie viele Plätze zu einem bestimmten Zeitpunkt im Landkreis zur Verfügung stehen“, so Landrat Elmar Stegmann.

Im Rahmen der politischen Diskussion über ein bedarfsgerechtes Angebot an Kurzzeitpflegeplätzen im Landkreis Lindau im vergangenen Jahr hat außerdem der Kreistag ein Förderprogramm zur Verbesserung der Kurzzeitpflegesituation beschlossen und hierfür erhebliche Finanzmittel bereitgestellt (Haushalt 2018: 65.000 Euro und für 2019: 160.000 Euro).

„Der Bedarf ist da und wir sind dankbar für jeden neuen Kurzzeitpflegeplatz, der hier im Landkreis geschaffen wird“, so Ingeborg Patzke vom Bereich Soziales und Senioren am Landratsamt.