Laufband bezahlt aber nie bekommen

Dienstag, 8. Februar 2022

8.2.2022 Lindau (Bodensee). Eine 36-jährige Frau aus Dornbirn zeigte am Montagmorgen einen Internetbetrug bei der Lindauer Polizei an.

Aufgrund ihrer vorgelegten Unterlagen gab sie an, Mitte Januar ein aus der Werbung bekanntes Laufband für 1.800 Euro über die Verkaufsplattform „Ebay-Kleinanzeigen“ gekauft zu haben.

Dem Verkäufer, der sich mit falschen Personalien eines im Internet erlangten Ausweises ausgab, überwies sie 1.800 Euro auf das Konto einer deutschen Internetbank.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Mit dieser Masche und den verwendeten Personalien wurden in Deutschland schon mehrere Anzeigen erstattet. Selbst Ebay-Kleinanzeigen weist darauf hin, keine Käufe mit Überweisungen zu bezahlen sondern sich die Ware vor Ort anzuschauen und dann auch zu bezahlen. So kann ein Betrug ausgeschlossen werden.

Für Fragen zum sicheren Interneteinkauf stehen die Polizeilichen Fachberater des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West oder Ansprechpartner bei den Polizeiinspektionen zur Verfügung.

(PI Lindau)