Leitfäden zum Thema barrierefreies Bauen erschienen

12.11.2013 Landkreis Unterallgäu. Was man beim barrierefreien Bauen beachten muss, darüber informieren jetzt zwei neue Leitfäden der Bayerischen Architektenkammer.

Darauf machen die Behindertenbeauftragen des Landkreises Unterallgäu, Marianne Mayer und Claus Irsigler, aufmerksam. Die Broschüren richten sich sowohl an Architekten und Fachingenieure als auch an private Bauherren und anderweitig Interessierte.

Ein Leitfaden informiert über das Thema öffentlich zugängliche Gebäude und die diesbezüglichen Standards. Der andere Leitfaden gibt Hilfestellung bei der Planung von barrierefreien Wohnungen. Beide Publikationen können kostenlos beim Broschürenversand der Bayerischen Staatsregierung angefordert werden.

Wie Mayer und Irsigler betonen, gewinnt das Thema Barrierefreiheit mit dem demographischen Wandel eine immer größere Bedeutung. Eine Wohnung mit einer bodengleiche Dusche oder stufenlosen Zugängen könne eine Voraussetzung dafür sein, dass man auch im Alter zuhause wohnen bleiben kann.

Wer neu baut, sollte dies im Hinterkopf haben, raten die beiden Experten. „Bei einem Neubau zahlt man für die Barrierefreiheit einen Bruchteil von dem, was ein späterer Umbau kosten würde.“