Manfred Schilder feiert seinen 60. Geburtstag

5.1.2018 Memmingen. Zu einem großen Geburtstagsempfang für Ehrengäste und alle Memmingerinnen und Memminger im Rathaus hatten Bürgermeisterin Margareta Böckh und Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger anlässlich des 60. Geburtstags von Oberbürgermeister Manfred Schilder geladen. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Kultur, Sport, Kirche, Verwaltung und Gesellschaft machten dem Jubilar die Aufwartung und überbrachten die herzlichsten Glückwünsche.

Bürgermeisterin Margareta Böckh hieß den Jubilar und seine Familie, Ehrengäste und Gäste im Namen des Stadtrats willkommen und würdigte Schilders Verdienste seit der Amtseinführung am 21. März 2017. Er sei „Oberbürgermeister mit Leib und Seele“ und zeichne sich durch „Glaubwürdigkeit, Bürgernähe und Durchsetzungsfähigkeit“ aus. „Und als Schafkopfspieler versteht er es, seine Trümpfe zum strategisch günstigen Zeitpunkt gekonnt auszuspielen und für schwierige Situationen immer noch ein Ass im Ärmel zu haben“, sagte Böckh.

Im Stadtrat habe der neue Rathauschef nach dem Motto des ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau – versöhnen statt spalten – mit „seiner Lockerheit und seinem Humor“ neue, tragfähige Brücken zwischen Rat, Bürgermeisteramt und Verwaltung errichtet, so die Bürgermeisterin.

WERBUNG:

Humorvoll berichtete Manfred Schilder der Geburtstagsgesellschaft von der Aufnahme in den „Club der alten Säcke“ mit Ausweis und Anstecknadel. Er betonte die Freude am Amt und sprach seiner Frau Karin und der Familie einen besonderen Dank für die Unterstützung aus.

Johnny Ekkelboom (Klarinette) und Annette Weber (Akkordeon) von der städtischen Sing- und Musikschule gestalteten den ehrenden Empfang musikalisch. Einen Trommelwirbel gab es auch von der Stadtgarde, die mit der Vorstandschaft des Fischertagsvereins ins Rathaus kam, sowie vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr zusammen mit den Feuerwehrführungskräften der Stadt. Der Trachtenverein legte ein Tänzchen aufs Rathausparkett und zahlreiche Vertreter der hiesigen Vereine und Bürgerausschüsse sowie des Ausländerbeirates gratulierten zum runden Geburtstag.

Bürgermeisterin Margareta Böckh und Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger überreichten Oberbürgermeister Manfred Schilder (Mitte) zum 60. Geburtstag einen Präsentkorb. (Fotos: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)

Im Namen aller Beschäftigten der Stadt überbrachte Gesamtpersonalratsvorsitzender Stefan Fuhrmann die Glückwünsche zum 60. und dankte für die gute Zusammenarbeit. Das vertrauensvolle Miteinander und den engagierten Einsatz für die Stadt und ihre Bürgerschaft hob auch Hauptamtsleiter Robert Langer hervor.

Manfred Schilder wurde am 4. Januar 1958 in Memmingen geboren, machte 1977 sein Fachabitur, schlug bei der Bundeswehr die Offizierslaufbahn ein und studierte Betriebswirtschaftslehre. Er schrieb seine Diplomarbeit über die hiesige Brauerei und trat dort, bei der damaligen „Bürger- und Engelbräu“, seine erste Stelle an. 1997 wurde Schilder Regionalgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Memmingen/ Unterallgäu. 2008 übernahm er die kaufmännische Leitung in der Geschäftsführung des Allgäu-Airports. 2012 wurde Manfred Schilder IHK-Regionalgeschäftsführer Allgäu für die Landkreise Ober- und Ostallgäu sowie für die Städte Kempten und Kaufbeuren. Zudem arbeitete er als Unternehmensberater.

2014 wurde Schilder in den Stadtrat gewählt und übernahm für die CSU das Referat für Finanzen und Grundstücke. Im März 2017 gewann er die Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Memmingen. Seither hat der Stadtrat mit Manfred Schilder an der Spitze wichtige Weichenstellungen vorgenommen. Dazu gehören die zukunftsweisende Entscheidung für die Ansiedlung des schwedischen Möbelkonzerns IKEA, der Erwerb von Gesellschaftsanteilen durch die Stadt an der Besitzgesellschaft „Gewerbepark am Allgäu Airport GmbH & Co. KG“ sowie der Erwerb von Grundstücksflächen am Flughafen.