Meinungen zu Gesamtstädtischen Rad- und Fußgängerverkehrskonzept in Kaufbeuren gefragt

23.10.2020 Kaufbeuren. Im Juni letzten Jahres hat die Stadt Kaufbeuren ein Gesamtstädtisches Rad- und Fußgängerverkehrskonzept in Auftrag gegeben, dass sich nun der Fertigstellung nähert. Es ist beabsichtigt, das Konzept im Dezember 2020 im Stadtrat zu beraten.

Im Vorfeld soll jedoch die Öffentlichkeit die Gelegenheit haben, sich zu den Zielsetzungen und den damit verbundenen Einzelmaßnahmen zu äußern. Durch die derzeitige COVID-19-Situation ist ein neuerlicher Bürgerworkshop in Form einer Abendveranstaltung, in der die Planungen präsentiert werden, leider nicht möglich.

Die Stadt Kaufbeuren möchte die Kaufbeurer Bürgerinnen und Bürger deshalb dazu einladen, den Entwurf des Berichtes des BSV – Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr. Ing. Reinhold Baier GmbH in Aachen – auf der städtischen Homepage unter dem Menüpunkt „Radwegekonzept“ abzurufen und in Augenschein zu nehmen.

Das Konzept besteht aus einem ausführlichen Bericht über die Zielsetzungen und strategischen Überlegungen sowie einem Anlagenband mit Maßnahmenlisten, Plänen und Karten.

Stellungnahmen, Fragen oder Anregungen zum Konzept können bis zum 10.11.2020 an tiefbau@kaufbeuren.de geschickt oder auch postalisch an die Stadt übermittelt werden. Über die eingegangenen Rückmeldungen wird im Anschluss beraten und das Konzept ergänzt oder bearbeitet.

Während des laufenden Jahres haben uns bereits konzeptbezogene Meldungen über die App Radar, E-Mail, telefonisch oder persönlich erreicht. Diese Meldungen sind ebenfalls Teil der Bürgerbeteiligung und werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Über eine rege Beteiligung und detaillierte Rückmeldungen würde sich das Tiefbauamt der Stadt Kaufbeuren freuen.

Die Stadtverwaltung erhofft sich aus diesem Beteiligungsschritt zusätzliche Anregungen, die die künftige Radverkehrsstrategie abrunden.

„Römerturm“ Burg Kemnat