Miniaturgolfanlage Wangen erhält Zertifizierung für Bundesliga-Spiele der Abteilung II

13.9.2019 Wangen im Allgäu. Die städtische Miniaturgolfanlage an der Argen gilt vielen Spielern als schönste in der ganzen Region. Jetzt hat sie einen neuen Superlativ: Sie hat seit diesem Jahr die Zertifizierung für Bundesliga-Spiele der Abteilung II.

Um noch mehr für den Sport zu werben, laden die Minigolffreunde um Pächter Rifat Muric am Sonntag, 15. September 2019, zur offenen Stadtmeisterschaft ein, die in diesem Jahr erstmals Bernd Zimmermann-Turnier heißt und nach dem im vergangenen Jahr verstorbenen Minigolffreund aus Kressbronn benannt wird.

Jedermann kann starten

Zum Turnier ist jedermann willkommen. Gespielt wird üblicherweise in Zweier-Teams. Die Startgebühr beträgt für Erwachsene 12 Euro und für Kinder 6 Euro. Darin enthalten ist eine Stunde einspielen von 10 bis 11 Uhr, die Einweisung in die Regeln und dann der Start beim Turnier. Gegen 16 Uhr soll der Sieger feststehen. Sehr gerne können sich auch Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren anmelden und eigene Teams bilden. Die Minigolffreunde hoffen dabei, auch ein paar Talente für ihren Sport gewinnen zu können. Dieser soll sehr konzentrationsfördernd sein. Gespielt wird am Turniertag bei trockener Witterung. Falls es die Verhältnisse nicht zulassen sollten, wird der Wettbewerb um eine Woche verschoben.

25 Hindernisvarianten ermöglicht das Regelwerk für Bahnengolf für die Abteilung II der Bundesliga-Spiele. „Wir haben hier die einfachste Ausführung, denn der Platz soll auch für das breite Publikum attraktiv sein“, sagt Oliver Mahle, der zum festen Kreis der Minigolffreunde in Wangen gehört. Einzige Einschränkung, die es nach dem offiziellen Regelwerk gibt: Es dürfen wegen der herrschenden Lichtverhältnisse nur Turniere stattfinden, die bis zur Nacht reichen.

Platz hat große Anziehungskraft

Dass der Platz wie ein Magnet auf Kinder oder Gäste wirkt, weiß der passionierte Minigolfer aus Erfahrung. Mit großer Freude blickt er deshalb auf die sich gegen Ende neigende Saison 2019. „Dieses Jahr war eines der schönsten, das ich in den acht Jahren, in denen ich spiele, erlebt habe“, sagt Mahle. Es hätten sich besonders viele schöne Kontakte ergeben – auch mit Schulklassen, die sich den einen oder anderen Tipp geben ließen. „Die begrüßen mich seither mit ‚Hallo Oli‘. Das ist einfach nett“, freut sich Mahle. Auch Feriengäste nähmen gern den einen oder anderen Hinweis an, wie der Ball einfacher ins Loch zu schlagen ist. Und dann erinnert sich Mahle an jenen besonderen Tag, an dem er mit fünf Freunden eine Runde über den Platz hinlegte, bei der es insgesamt 73 Einser und ansonsten nur Zweier gab – für Gelegenheitsspieler unvorstellbar.

Hohe Bewertungen

„Auf Facebook hat der Platz hier eine Fünf-Sterne-Bewertung und auf google so gut wie“, sagt Mahle stolz. Denn die Anlage wird zwar von der Stadt betrieben und von Pächter Rifat Muric sorgsam gehütet, aber ein bisschen scheinen die Freunde sie auch als ihre eigene zu betrachten. So packen sie auch mal mit an, wenn Muric Unterstützung braucht.

Die Wangener Minigolffreunde werden sich im kommenden Jahr der Spielgemeinschaft Ravensburg/Weingarten als zweite Mannschaft anschließen, mit dem Ziel Turniererfahrung zu sammeln. Denn genau die fehlt der Gruppe noch, die sich nach Möglichkeit täglich auf dem Platz zum Training und oft genug auch auf ein Bier unter Freunden trifft.

Idee für die Landesgartenschau 2024

Die Gruppe will die Bundesliga-Karriere also mit Maß und Ziel angehen. Aber eins hat sie auf alle Fälle in den Blick genommen: Im Landesgartenschaujahr 2024 will sie ein Ranglistenturnier mit sehr guten Teams austragen.