Ministerpräsident Dr. Markus Söder in Memmingen

8.10.2018 Memmingen. Nach dem Spatenstich für den Ausbau des Allgäu Airports trug sich der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder bei einem Empfang im Rathaus in das Goldene Buch der Stadt Memmingen ein. Oberbürgermeister Manfred Schilder freute sich, den Landeschef willkommen zu heißen.

Schilder überreichte dem Ministerpräsidenten ein Faksimile der „Zwölf Bauernartikel“ aus dem Jahr 1525 und stellte fest, dass Memmingen als Stadt der Menschenrechte großes Interesse habe an einer Bayerischen Landesausstellung im Jahr 2025 zur Thematik des Bauernkrieges.

„Memmingen war 1525 ein Ort, an dem Geschichte geschrieben wurde“, betonte der Oberbürgermeister. In der Kramerzunft hätten die Bauern erstmals einen gemeinsamen Forderungskatalog verfasst und mit den „Zwölf Artikeln“ deutsche Freiheits- und Verfassungsgeschichte geschrieben.

WERBUNG:

Ministerpräsident Dr. Söder begrüßte die Idee einer Bayerischen Landesausstellung zu diesem Thema in Memmingen und sagte seine Unterstützung zu, das Vorhaben prüfen zu lassen. „Der Freistaat Bayern pflegt seine Wurzeln“, stellte Söder fest. Gleichzeitig trage man Sorge dafür, dass das Land wachse und sich weiterentwickle. Dies sei auch beim zuvor gefeierten Spatenstich für den Ausbau des Allgäu Airports deutlich geworden.

Oberbürgermeister Manfred Schilder, der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Stadtrat Klaus Holetschek, MdL, vor dem Rathaus (v.li.). (Foto: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)
Der Bayerische Landeschef trägt sich im Beisein weiterer Ehrengäste und der „Leibwache Wallensteins“ vom Fischertagsverein in das Goldene Buch der Stadt ein. (Foto: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)