Neu: 5 Kilometer lange Rodelbahn am Hochgrat

16.1.2018 Oberstaufen/Oberallgäu. Oberstaufen hat dank seiner Höhenlage zwischen 750 und 1834 Meter selbst in schneearmen Wintern jede Menge Winterspaß für Alpinskiläufer, Tourengeher, Langläufer und Wanderer zu bieten. Und jetzt auch ein besonderes Highlight für Rodler: eine fünf Kilometer lange Rodelbahn. Sie führt von der Bergstation der Hochgratbahn auf 1708 Metern zur Talstation auf 850 Metern.

Bisher bereitete die steile Piste am Oberstaufener Hausberg nur geübten Skiläufern richtiges Vergnügen. Jetzt können auch Schlittenfahrer von der Bergstation zur 850 Meter tiefer gelegenen Talstation hinabschlitteln. 230.000 Euro hat die Betreibergesellschaft der Hochgratbahn in die neue Rodelbahn investiert, zu Weihnachten 2017 wurde sie eröffnet.

Damit unterstreicht Oberstaufen seine Position als Winterziel für die ganze Familie. Eine Vierer- und zwei Achter-Kabinenbahnen, eine hochmoderne 6er-Sesselbahn und 22 Schlepplifte erschließen rund um Oberstaufen etwa 40 Kilometer Pisten und Skirouten am Hochgrat. Dazu kommen rund 80 Kilometer gespurte Langlaufloipen. Auf der 2,6 Kilometer langen „Kalzhofer Loipe“ können unermüdliche Langläufer auch abends bei Flutlicht ihre Runden drehen. Freerider, Tiefschneefahrer und Tourengeher können sich an den Hängen von Hochgrat, Imberg und Hündle austoben.

WERBUNG:

Von den Bergstationen des 1834 m hohen Hochgrat, des 1292 m hohen Imberg und des 1112 m hohen Hündlekopf erschließen sich rasante Abfahrten über blaue, rote und schwarze Pisten, Schneeschuhtouren und Winterwanderwege zur urigen Hütteneinkehr mit Sonnenbad. Nicht umsonst gilt die Region rund um das Allgäuer Schroth-Heilbad unweit des Bodensees als wahres „Schneeloch“.

Bei Wintersportlern, Familien und Erholungsuchenden ist Oberstaufen beliebt wegen seiner einzigartigen Kombination aus naturnahen Angeboten, sportlichen Highlights für alle Ansprüche, der traditionellen Schrothkur, modernen Wellnessangeboten und einem breit gefächerten Unterkunftsangebot zwischen Privatzimmern und 5-Sterne-Hotels.

Zahlreiche Alphütten rund um den Allgäuer Heilklimakurort sind bewirtschaftet, auf den Sonnenterrassen sind die Liegestühle gerichtet. So kann jeder seinen Urlaubstag im Schnee nach eigenem Gutdünken gestalten. Romantiker und Komfortverliebte etwa lassen sich im Pferdeschlitten zur Hütteneinkehr auf eine Alpe kutschieren, ambitionierte „Trapper“ stapfen von den Bergstationen auf Schneeschuhen zur nächsten Einkehr.

Und das Beste dabei: Die kostenfreie „Oberstaufen Plus“-Gästekarte von rund 300 Übernachtungsbetrieben erlaubt jeden Tag die freie Fahrt in einer der drei Bergbahnen, wird zum Skipass in einem der vier Skigebiete oder gibt freien Eintritt in die Erlebnisbade- und Saunalandschaft. Außerdem ist die Karte Freiticket für Museen, für den Gästebus, für Parkplätze und für geführte Winterwanderungen.