Neuer Klinikverbund im Handelsregister eingetragen

22.11.2019 Landkreis Unterallgäu. Zum 1. November 2019 nahm der neue Klinikverbund, bestehend aus den Kliniken in Kempten, Mindelheim, Immenstadt, Ottobeuren, Sonthofen und Oberstdorf, seine gemeinschaftliche Arbeit auf.

Jetzt teilten die Verantwortlichen mit, dass der neue Klinikverbund nun auch mit seinem neuen Namen im Handelsregister eingetragen ist. Unter dem Namen Klinikverbund Allgäu gGmbH versorgen die fast 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zukünftig ihre Patienten.

Der Klinikverbund Allgäu bietet seinen Patienten eine umfassende medizinische Versorgung an. Alle medizinischen Fachgebiete bis auf die Herzchirurgie und die Transplantationschirurgie werden an den 6 Standorten angeboten und zukünftig weiter ausgebaut.

Auch als Arbeitgeber wird sich der Klinikverbund Allgäu zukünftig für Bewerber noch attraktiver aufstellen können. Als einer der größten Arbeitgeber im Allgäu bietet der Verbund unter anderem umfassende Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Der Klinikverbund Allgäu ist eine gemeinsame Gesellschaft der Stadt Kempten, des Landkreises Oberallgäu und des Landkreises Unterallgäu und wird unter kommunaler Trägerschaft mit einem einheitlichen Aufsichtsrat geführt. Das Quartett aus Andreas Ruland, Michael Osberghaus, Franz Huber und Markus Treffler bildet die neue Geschäftsführung des Klinikverbunds Allgäu.

„Mit der Eintragung ins Handelsregister und der Präsentation des neuen Namens sind fast alle formalen Schritte der Fusion abgeschlossen“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Gebhard Kaiser. „Wir blicken optimistisch und voller Hoffnung für unsere 6 Klinikstandorte und die medizinische Versorgung der Bevölkerung im Allgäu in die Zukunft“, ergänzt Verwaltungsratsvorsitzender und Landrat Hans-Joachim Weirather.