Polizei bietet Gravuren für Sportboote, Außenbordmotoren und wertvolles Bootsinventar an

Samstag, 11. Mai 2013
10:00 bis 15:00
Gravuraktion Wasserschutzpolizei

Archivbild Polizei

6.5.2013 Lindau. Aufgrund der zunehmenden Eigentumskriminalität rund um den Wassersport bietet die bayerische Wasserschutzpolizei die Möglichkeit, Sportboote, Außenbordmotoren und wertvolles Bootsinventar dauerhaft mit einer individuellen Nummer gravieren zu lassen.

Immer wieder werden auf bayerischen Gewässern Außenbordmotoren, nautisches Zubehör und auch komplette Sportboote und Jachten gestohlen. So wurden im Jahr 2012 bayernweit 62 Bootsmotoren und 34 Sportboote als gestohlen gemeldet.

Ein wesentliches Hindernis bei der Verfolgung der Eigentumsdelikte in diesem Bereich besteht darin, dass die gestohlenen Gegenstände größtenteils nicht mit einer dauerhaft angebrachten Individualnummer versehen sind. So bringen beispielsweise viele Hersteller von Außenbordmotoren die Motornummer lediglich mittels eines Aufklebers an, der natürlich einfach zu entfernen ist. Bei entsprechenden Kontrollen können daher oftmals gestohlene Gegenstände nicht als solche erkannt, und schon gar nicht dem Bestohlenen zugeordnet bzw. zurück gegeben werden.

Deshalb können Boote, wie auch wertvolles Inventar, mittels einer kostenlosen Gravur mit einer dauerhaften Individualnummer versehen werden. Diese Nummer und andere fahndungsrelevante Daten werden in einem ebenfalls ausgehändigten Bootspass des Eigentümers eingetragen. Zusätzlich wird der gravierte Gegenstand mittels einem Aufkleber als registriert gekennzeichnet, was potenzielle Diebe von der Tat abhalten soll.

Die gemeinsame Aktion der Wasserschutzpolizei Lindau und der Wasserschutzpolizei-Zentralstelle in Schwabach findet statt am:

Zeit: Samstag, 11. Mai 2013, zwischen 10 und 15 Uhr
Ort: 88131 Lindau(B), Kleiner See, bei der Bootsvermietung Sandau.

Eine Anmeldung bei der Wasserschutzpolizei-Zentralstelle in Schwabach unter der Telefonnummer (09122) 927-0 ist für die Gravurterminierung von Vorteil.

Natürlich stehen die Spezialisten in dieser Zeit auch für allgemeine Fragen in wasserschutzpolizeilichen Belangen zur Verfügung und haben Informationsmaterial bei sich. Neben der Lindauer Inspektion geben auch die Polizeidienststellen in Füssen und Kempten Auskunft zu Fragen hinsichtlich der Sicherheit auf Gewässern, da auch dort Wasserschutzpolizeibeamte des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West tätig sind.