Polizei Ravensburg bittet nach Leichenfund um Hinweise aus der Bevölkerung

14.3.2013 Ravensburg. Nachdem Spaziergänger am Sonntagnachmittag in einem Waldstück bei Bavendorf auf die Leiche eines seit mehreren Wochen als vermisst geltenden Mannes gestoßen sind, sind die Hintergründe des Todesfalles weiterhin unklar. Insbesondere zur Klärung der Frage, warum sich der aus dem Kreis Olpe in Nordrhein-Westfalen stammende Student Thomas Mett im Oberschwäbischen aufhielt, hoffen die Ermittler der Kriminalpolizei Ravensburg auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie sich bereits kurz nach Verschwinden des 19-Jährigen rekonstruieren ließ, verließ dieser am 25. Januar ohne eine Nachricht zu hinterlassen seinen Nebenwohnsitz im thüringischen Ilmenau. Noch am gleichen Tag erwarb er einen Rucksack sowie Wanderstiefel und reiste anschließend auf unbekannte Weise in die Schweiz. Nachdem noch nachvollzogen werden konnte, dass sich Thomas Mett am Folgetag im Kanton Graubünden eine hochwertige Kompassuhr zulegte, verlor sich die Spur des jungen Mannes. Wie berichtet, wurde er schließlich am Sonntag tot in einem Bachbett liegend im Adelsreuter Wald von zwei Jugendlichen aufgefunden. Eine am Montag durchgeführte Obduktion ergab, dass der Mann ertrunken war. Hinweise auf eine Gewalteinwirkung konnten dabei nicht festgestellt werden.

Es wird davon ausgegangen, dass Thomas Mett bei seinem Verschwinden ein Notebook Lenovo ThinkPad L 430 sowie ein Smartphone des Typs Samsung Galaxy S I9000 mitgeführt hat. Diese Gegenstände sowie die in der Schweiz erworbene Kompassuhr des Herstellers Tissot konnten beim 19-Jährigen nicht aufgefunden werden. Eine am Dienstag mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei Biberach durchgeführte Absuche des Waldstücks führte ebenfalls nicht zum Auffinden der Gegenstände.

Thomas Mett war Brillenträger, etwa 1,70 Meter groß, hatte dunkelblonde kurze Haare, eine schlanke Statur und trug Wanderstiefel. Er führte einen größeren schwarzen Rucksack mit sich und war möglicherweise als Tramper unterwegs.

Wer Thomas Mett seit seinem Verschwinden gesehen oder auf sonstige Weise zu dem Mann Kontakt hatte, wird gebeten sich unter 0751/803 0 bei der Kriminalpolizei Ravensburg zu melden. Ebenfalls erhoffen sich die Ermittler Hinweise über den Verbleib der fehlenden Gegenstände von Thomas Mett.