Rasensanierung im Stadion in Memmingen zeigt Wirkung

12.11.2018 Memmingen. Zu einer Nachbesprechung der Stadionrasensanierung traf sich Oberbürgermeister Manfred Schilder mit den Fachleuten der Stadt Memmingen, Sportamtsleiter Rainer Wölfle, Garten- und Friedhofsamtsleiter Rudolf Schnug, Platzwart Winfried Beggel, dem 1. Vorsitzenden des FC Memmingen, Armin Buchmann und Geschäftsführer der Hermann Kutter GmbH & Co. KG, Stefan Kutter im Memminger Fußball-Stadion.

„Die Maßnahme der Rasensanierung Ende September hat Wirkung gezeigt und ist von Erfolg gekrönt“, äußerte sich Schilder erfreut. Fragen nach sonstigen Möglichkeiten und Maßnahmen, die zukünftig umgesetzt werden sollen, wurden ebenfalls besprochen.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Rasenpflege durch Stadionwart Beggel sehr gut ist. Um die Pflege aber noch zu verbessern, soll die bisher einmal im Jahr durchgeführte Rasensanierung nun zweimal im Jahr vorgenommen werden. Zudem wird ein Sachverständiger der Firma Baader Konzept GmbH aus Gunzenhausen beauftragt, eine genaue Analyse über den derzeitigen Zustand des Spielrasens in der Arena zu erstellen, auf der dann alle anderen technischen Maßnahmen basieren und das weitere Vorgehen abgestimmt werden soll.

WERBUNG:

Auch Armin Buchmann, 1. Vorsitzender des FC Memmingen, lobte beim Stelldichein im Stadion den seiner Meinung nach sehr guten Allgemeinzustand des Spielfeldes: „Da das Wasser perfekt abläuft, haben wir nicht wie andere Vereine mit Pfützenbildung zu kämpfen, die den Spielablauf enorm beeinträchtigen kann.“

Oberbürgermeister Manfred Schilder (2.v.l.) traf sich mit den Fachleuten der Stadt Memmingen, des FC Memmingen und der Hermann Kutter GmbH & Co. KG, um das weitere Vorgehen in Sachen Stadionrasen zu besprechen. (Foto: Pressestelle Stadt Memmingen)