Richtig Silvester 2019 feiern

Dienstag, 31. Dezember 2019

27.12.2019 Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. Das Jahresende rückt mit großen Schritten näher und damit auch die Vorfreude auf die kommende Silvesterfeier. Damit diese unfallfrei und ohne ärgerliche Zwischenfälle stattfindet, bittet das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West um Beachtung einiger weniger, aber wichtiger Hinweise im Umgang mit Böllern und Raketen.

Leider kommt es im Zusammenhang mit dem unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern immer wieder zu Unfällen mit hohen Sachschäden, aber auch mit teils schwerwiegenden Verletzungen von Personen, insbesondere wenn illegale oder selbstgebastelte Feuerwerkskörper verwendet werden.

Bei Verstößen sind Bußgelder von bis zu 50.000 Euro sowie Freiheitsstrafen möglich. Die Strafen sind entsprechend hoch angesetzt, um die Verletzungsgefahr durch Feuerwerk und explosionsgefährliche Stoffe zu verdeutlichen und den verantwortungslosen Umgang möglichst einzudämmen.

Die Polizei bittet um die Beachtung folgender fünf Punkte:

Gefahren durch „Polen-Böller“

Die Polizei warnt eindringlich vor nicht zugelassenem Feuerwerk (sogenannten „Polen-Böller“). Sie sind oftmals nicht einheitlich gefertigt, was beispielsweise die Zündzeiten oder auch die Wucht der Detonation unberechenbar macht. Personen werden in vielen Fällen schwer im Gesicht, vor allem an den Augen, aber auch an Händen und Unterarmen verletzt, was zu lebenslangen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann.

Geprüftes und damit handhabungssicheres Feuerwerk erkennt Ihr an einer Registriernummer und einem CE-Zeichen; deutsche Fabrikate sind mit der Kennzeichnung „BAM“ (Bundesanstalt für Materialforschung) versehen.

Benutzung von Schreckschusswaffen

Der Umgang mit Schreckschusswaffen ist in der Öffentlichkeit, also auch an Silvester reglementiert. So stellt das Führen einer solchen Schusswaffe im Freien ohne den sogenannten „Kleinen Waffenschein“ eine Straftat dar, das Schießen außerhalb umfriedeter Grundstücke zusätzlich eine Ordnungswidrigkeit. Selbst wenn Ihr im Besitz eines „Kleinen Waffenscheins“ sind, solltet Ihr die Waffe nicht in alkoholisiertem Zustand führen.

Brandgefahren

Feuerwerk, vor allem unsachgemäßer Umgang damit, führt zu einer erheblichen Brandgefahr. Zünden Sie kein Feuerwerk in der Nähe von anderen Personen und richten keine Raketen auf andere. Haltet beim Abbrennen Abstand von Gebäuden und von Gehölzen. Haltet Fenster und Türen geschlossen, um Brände durch Querschläger zu vermeiden.

Umgang mit Feuerwerk

Benutzt Feuerwerk nur gemäß der Bedienungsanleitung. Feuerwerk der Klasse P II bzw. F 2 gehört nicht in die Hände von Kindern. Wer erheblich alkoholisiert ist, sollte aufgrund der erhöhten Risikobereitschaft auf das Abbrennen von Feuerwerk verzichten.

Kauf und Abbrennen: Wann und wo?

Feuerwerk kann zwar ab dem 28.12.2019 erworben werden, das Abbrennen ist allerdings nur am 31.12.2019 und am Neujahrstag erlaubt. Informiert Euch auch, ob es in Eurer Gemeinde Bereiche gibt, in denen die Benutzung von Feuerwerk gänzlich untersagt ist. Denkt dabei auch an Krankenhäuser und Altenheime sowie Kirchen im Umfeld.

Im Notfall sind Feuerwehr und Polizei unter den Rufnummern 112 und 110 für Euch da.

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West wünscht Euch ein schönes, unfallfreies Silvesterfest und einen guten Start ins neue Jahr 2019!

(PP Schwaben Süd/West, 26.12.2019, hs)