Runder Tisch „Bewegungsbad“ in Memmingen

14.10.2019 Memmingen. Oberbürgermeister lädt zu Gespräch und gemeinsamer Alternativenfindung ins Rathaus ein.

Auf Einladung des Oberbürgermeisters Manfred Schilder trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Memmingen, des Kliniksenats, des Stadtrats, des Gesundheits- und Heilvereins Klinikum Memmingen e.V. und der Deutschen Rheuma-Liga mit dem Stadtoberhaupt zu einem Runden Tisch im Rathaus, um Alternativen für das Bewegungsbad zu finden.

Die Möglichkeiten, vorübergehend ins Hallenbad auszuweichen oder weitere Alternativen in der Nähe anbieten zu können, wurden diskutiert.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass bei der aktuellen Bäderplanung auch die Integration eines Bewegungsbades in Betracht gezogen werden soll.

Das Lehrbecken des Hallenbads könnte für die bisherigen Nutzer des Bewegungsbades als Übergangslösung zur Verfügung gestellt werden.

Bei einem gemeinsamen Ortstermin im laufenden Betrieb soll geklärt werden, ob dies eine brauchbare Lösung sein kann.

Die Stadt Memmingen und das Klinikum Memmingen drückten nochmals ihr Bedauern aus, dass es zunächst keinen 1 zu 1 Ersatz geben könnte, die bisherige Beschlussfassung des Klinikumsenats über die Schließung des Bewegungsbades aber bestehen bleiben müsse.