Stadt Kempten ist unter den TOP 10 beim deutschlandweiten Kreisranking des Umsatzpotenzials je Einwohner

15.4.2019 Kempten im Allgäu. Spitzenergebnis für den Einzelhandelsstandort Kempten: Die Stadt Kempten ist unter den TOP 10 beim deutschlandweiten Kreisranking des Umsatzpotenzials je Einwohner. Zu diesem Ergebnis kommt eine Prognose des Marktforschungsinstituts GfK zu den regionalen Handelsumsätzen im Jahr 2019.

Neben den zu erwartenden Spitzenreitern, das heißt den einwohnerstarken Metropolen, fallen auch einige Mittelstädte als potenzialstarke Handelsstandorte ins Auge – hierzu zählt auch die Stadt Kempten (Allgäu).

Beim Ranking aller Städte und Kreise in Deutschland nach Einzelhandelsumsatz je Einwohner erreicht die Stadt Kempten mit Position 9 wieder eine hervorragende Platzierung. Schwabenweit stehen die Allgäu-Metropole damit unangefochten an der Spitze, gefolgt von der Stadt Memmingen auf Platz 16. Aber auch im bayernweiten Vergleich reiht sich der Handelsstandort Kempten mit einem Index von 171,2 (Bundesdurchschnitt = 100) ganz vorne ein.

Das hervorragende Ergebnis belegt die Magnetwirkung des Einzelhandelsstandortes Kempten. Konsumenten aus dem Einzugsgebiet, das gemäß Einzelhandelskonzept der Stadt Kempten aus dem Jahr 2013 ein Bevölkerungspotenzial von rund 330.000 Einwohnern aufweist, schätzen die Angebots- und Sortimentsvielfalt sowie das Ambiente und das Flair des Handelsstandortes Kempten.

Dieses Ergebnis freut Oberbürgermeister Thomas Kiechle: „Die richtungsweisenden Entscheidungen zur Stärkung der Multifunktionalität der Kemptener Innenstadt und zur Belebung der zentralen Innenstadtquartiere haben entscheidend zu diesem Spitzenergebnis beigetragen. Die hohe Anziehungskraft des Einzelhandelsstandortes Kempten freut mich sehr und ist ein wichtiger Indikator dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Das Einzelhandelskonzept, das derzeit aktualisiert wird, ist hierbei ein wertvolles Instrument zur Steuerung der Einzelhandelsentwicklung. Innerstädtische Impulse in den vergangenen Jahren sorgen nun für privatwirtschaftliche Investitionen, die wiederum die Attraktivität der Innenstadt erhöhen. Auch die vielfältigen Aktivitäten des Vereins Citymanagement e.V. zur Belebung der Innenstadt leisten hierzu einen wertvollen Beitrag.“

Zur Studie

Die GfK – mit Sitz in Nürnberg – ist das größte deutsche Marktforschungsinstitut. Der GfK Einzelhandelsumsatz spiegelt die regionale Verteilung der stationären Einzelhandelsumsätze wider. Im Gegensatz zur GfK Kaufkraft, die am Wohnort des Konsumenten erhoben wird, wird der Einzelhandelsumsatz am Standort des Einzelhandels gemessen. Er ist definiert als Umsatz des Einzelhandels (ohne Kfz-Handel, Kraft- und Brennstoffe) abzüglich des Distanzhandels (eCommerce, Versandhandel). Die GfK berechnet den Einzelhandelsumsatz jährlich. Er wird für jede regionale Ebene als Summe sowie pro Einwohner in Euro und als Index (deutscher Durchschnitt = 100) ausgewiesen.