Stadtrat Kaufbeuren besucht Partnerstadt Ferrara

25.10.2018 Kaufbeuren. Bei bestem spätsommerlichen Wetter haben sich vergangenes Wochenende Mitglieder des Kaufbeurer Stadtrats gemeinsam mit Oberbürgermeister Stefan Bosse und Referatsleitern der Stadt Kaufbeuren auf den Weg zu einer Informationsfahrt in die italienische Partnerstadt Ferrara gemacht.

Am Abend der Ankunft stand für die rund 20-köpfige Gruppe ein Treffen mit zwei Referatsleitern der Stadt Ferrara auf dem Programm. Der Samstag war der Erkundung der Renaissance-Stadt in der Po-Ebene gewidmet. Nach einer Rundfahrt innerhalb und außerhalb der Stadtmauer folgten ein Spaziergang durch die malerische Altstadt und der Besuch einer Ausstellung von Gustave Courbet.

Ein unerwarteter Höhepunkt war der Besuch der Kanaldeckel-Ausstellung in Ferrara, der Bottoni Manhole Collection. Vor etwa zehn Jahren hatte Oberbürgermeister Stefan Bosse bei einem seiner Besuche in Ferrara auch diese ungewöhnliche Sammlung von Stefano Bottoni besichtigt. „Es waren Kanaldeckel aus bekannten Städten wie Prag, Bergen, Florenz, Wien vorhanden, aber keiner aus Kaufbeuren“, erzählt der Kaufbeurer Oberbürgermeister. „Diese ungewöhnliche Sammlung wollten wir unbedingt durch ein Exemplar aus Kaufbeuren ergänzen.“

WERBUNG:

Und so hatte Bosse einen der neuen Kanaldeckel, wie sie auch in der Kaufbeurer Fußgängerzone verwendet wurden, im Gepäck. In Anwesenheit des Oberbürgermeisters von Ferrara, Tiziano Tagliani, übergab er das über 40 Kilogramm schwere Geschenk aus Gusseisen an Bottoni.

Der Sammler und Künstler bedankte sich und berichtete von der Entstehung des Museums. Für ihn seien Kanaldeckel „Kunstwerke des Alltags“. „Ich liebe es, mir Gedanken zu machen, die sich noch keiner gemacht hat, Träume zu träumen, die noch keiner geträumt hat“, erläuterte er den Gästen aus Deutschland. Inzwischen kann er die weltgrößte Sammlung von Kanaldeckeln sein Eigen nennen, mit bedeutenden Stücken aus der ganzen Welt.

Ein weiterer Höhepunkt und zugleich Abschluss der Fahrt war der Abend im Vereinsheim der Contrada San Giorgio, die den Kaufbeurerinnen und Kaufbeurern einen herzlichen Empfang bereiteten. Wieder einmal brachte die Contrada durch ihre großzügige Gastfreundschaft ihre freundschaftliche Verbundenheit mit der Partnerstadt zum Ausdruck. Auch Oberbürgermeister Tiziano Tagliani fand sich mit seiner Frau zum gemeinsamen Essen und zum geselligen Beisammensein ein.