Start in die Stadtführungssaison 2018 in Memmingen

17.4.2018 Memmingen. Auch in diesem Jahr werden in Memmingen von Ende April bis Oktober wieder jeden Freitagabend und an Sonderterminen Stadtrundgänge für Einzelgäste angeboten.

Das neue Stadtführungsprogramm enthält neben den klassischen Rundgängen durch die Nord- und die Südstadt auch für das kommende Jahr wieder einige Neuheiten.

Zum Auftakt der Führungssaison wird die 3-teilige Sonderführung unter dem Titel „An der Mauer – auf der Lauer“ angeboten. Diese „Stadtumrundung“ auf drei Etappen befasst sich mit Geschichte und „Gschichtla“ zu den gewaltigen Schanzen und Befestigungen, den prachtvollen Gärten und Villen sowie Mauerdurchbrüchen.

WERBUNG:

Zum 400. Mal jährt sich 2018 der Beginn des verheerenden Dreißigjährigen Krieges. Anlässlich dieses Gedenktages wird es im Mai die Spezialführung „Memmingen im 30-jährigen Krieg“ geben.

Ebenfalls wieder im Programm ist der Rundgang „Nasenschilder und Wetterfahnen“, der die hohe Schmiedekunst unserer Handwerker an zahlreichen Häusern der Altstadt würdigt und die Spezialführung „Etwas im Schilde führen“, bei der die Memminger Wirtshäuser und Brauereien und deren Bereicherung für die Maustadt im Mittelpunkt stehen.

Neu in diesem Jahr ist die Führung „Memmingen – geplant verplant?“, die sich der Architektur und der Stadtbildgestaltung Memmingens widmet. Lassen Sie sich verzaubern von einem Erklärungs-Altstadtrundgang, der Klarheit über viele bauliche Eigenheiten unserer Stadt geben wird.

Wieder angeboten wird die Themenführung „Bauchweh, Zahnweh, Zipperlein“, die sich mit der Krankenversorgung in früherer Zeit beschäftigt. Auch der Spaziergang „Memmingen – fast schon Italien?“ wird im Sommer erneut stattfinden. Sie werden erstaunt sein, wieviel „südländisches Flair“ sowohl im Stadtbild als auch in unserer Stadtgeschichte steckt.

Ein fester Bestandteil des Programms sind u.a. die Stadtführungen „Dunkle Ecken in der Altstadt“, „Hochweisheiten und Habenichtse“ und die „Memminger Wahrzeichen“.

Erneut angeboten werden die Führungen „Kunst im öffentlichen Raum – Ein Spaziergang auf den Spuren der Memminger Künstler“ mit der Kunsthistorikerin Andrea Himmelsbach und die Wanderführungen ins Memminger Umland mit der Landführerin Katherina Standhartinger.

Selbstverständlich weiter im Programm sind unsere beliebten Klassiker „Desperate Housewives im 17. Jahrhundert“ und die „Gruselführung mit dem Nachtwächter“. Letztere wird aufgrund der hohen Nachfrage von Oktober bis Dezember sogar zweimal im Monat angeboten. Auch für die kleinen Gäste gibt es 2018 erstmals öffentliche Kindergruselführungen.

In den Monaten Juni, August und Oktober werden immer am ersten Samstag Begehungen auf dem Alten Friedhof angeboten. Dabei werden erneut verschiedene Persönlichkeiten anhand ihrer Grabmäler vorgestellt.

Speziell zur Adventszeit werden wieder die Spezialführungen „Himmlische Zeichen und irdische Lust“ sowie die weihnachtliche MundArt-Führung „Aheba weard‘s Weihnachta“ angeboten.

Alle oben genannten Führungen sind auch für Gruppen nach Terminverfügbarkeit buchbar.

Ein neues Angebot für Gruppenbuchungen ist der Rundgang „Von Hexen und Hübschlerinnen“, der den Spuren bekannter und weniger bekannter Memminger Frauen folgt. Der Hexenturm, ein Badehaus und das reichsstädtische Bordell gehören zu den spannenden Stationen dieser Führung.

Das Programm mit allen Terminen und Beschreibungen ist in der Stadtinformation erhältlich und steht auch im Internet zum Download bereit.