Sven Hannawald zu Gast im Unterallgäu

18.4.2018 Landkreis Unterallgäu. 174 Sportler, fünf Ehrenamtliche und 66 Mannschaften hat Landrat Hans-Joachim Weirather jetzt bei der Sportlerehrung des Landkreises mit Medaillen und Urkunden für ihre herausragenden sportlichen Leistungen im Jahr 2017 ausgezeichnet.

Unterstützt wurde er dabei von Ehrengast Sven Hannawald, der unermüdlich Hände schüttelte, Autogramme gab und für gemeinsame Fotos bereitstand.

Der heute 43-Jährige ist einer der erfolgreichsten Skispringer Deutschlands. Er gewann 18 Weltcup-Springen, war zweifacher Skiflug-Weltmeister, zweifacher Skisprung-Weltmeister mit dem Team, wurde 2002 Olympiasieger mit der deutschen Mannschaft in Salt Lake City und in diesem Jahr auch zum Sportler des Jahres gewählt.

WERBUNG:
Sven Hannawald war Ehrengast der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises Unterallgäu. Foto: Stefanie Vögele/Landratsamt Unterallgäu

Im Winter 2001/2002 gelang es ihm als erster Skispringer überhaupt, alle vier Springen der Vierschanzentournee zu gewinnen. Diesen legendären Erfolg schaffte erst Kamil Stoch bei der aktuellen Tournee wieder. Heute ist Hannawald als TV-Experte und Unternehmensberater tätig. Er ist Botschafter des Bayerischen Behinderten- und Reha-Sportverbandes macht sich darüber hinaus für den Inklusionssport stark.

2013 veröffentlichte er seine Autobiografie „Mein Höhenflug, mein Absturz, meine Landung im Leben“. Darin thematisiert er die schwierige Zeit nach seinen großen Erfolgen, in der er Halt und Orientierung verlor.