Unterallgäuer Abfallentsorgung: Das ändert sich im Jahr 2016

31.12.2015 Landkreis Unterallgäu. Mehr Service möchte die kommunale Abfallwirtschaft den Unterallgäuer Bürgern im neuen Jahr bieten. Dazu wurde die Abfallgebührensatzung geändert und an einigen Wertstoffhöfen die Erfassung von Wertstoffen umstrukturiert. Die Abfallwirtschaftsberatung informiert über die Neuerungen:

Mehr Altholz gebührenfrei anliefern

Altholz aus dem Innenbereich kann künftig an Wertstoffhöfen mit Altholzcontainer bis zu einer Menge von einem Kubikmeter gebührenfrei angeliefert werden. Bisher waren nur 0,1 Kubikmeter frei. Dadurch ist es privaten Haushalten nun auch möglich, zum Beispiel mehrere Innentüren mit Zargen gebührenfrei am Wertstoffhof abzugeben. Bei Holzmöbeln bleibt die Freimenge bei drei Kubikmetern.

Neue Annahmestellen für Flachglas

Künftig kann an den Wertstoffhöfen Bad Grönenbach/Wolfertschwenden und Mindelheim Flachglas aus privaten Haushalten gebührenfrei abgegeben werden. Bisher war das nur an der Umladestation Breitenbrunn möglich. Wichtig ist, dass nur sauberes, flaches Glas ohne Kittanhaftungen angeliefert wird, zum Beispiel Glas aus Fenstern und Türen, Aquarien, etc.

WERBUNG:

Bauschutterfassung nur noch ohne Glas

Um den erfassten Bauschutt hochwertig verwerten zu können, darf ab dem neuen Jahr kein Glas mehr in den Bauschuttcontainer geworfen werden. Flachglas kann künftig gebührenfrei über die Flachglascontainer entsorgt werden. Glasgeschirr, Glaskeramik, Ceranglas oder Bleiglas können in geringen Mengen über die Restmülltonne entsorgt werden. Größere Mengen sowie Glasbausteine können gegen Gebühr an der Bauschuttdeponie Breitenbrunn abgegeben werden.

Sperrmüll wird gegen Gebühr abgeholt

Ab Januar können Bürger Sperrmüll gegen Gebühr abholen lassen. Wenn die Sperrmüllkarte bereits in Anspruch genommen wurde und keine eigene Transportmöglichkeit vorhanden ist, kann die „Sperrmüllkarte Plus“ verwendet werden. Der erste Kubikmeter wird für 50 Euro abgeholt, jeder weitere angefangene Kubikmeter kostet 25 Euro. Die „Sperrmüllkarte Plus“ ist bei den Gemeindeverwaltungen und im Landratsamt Unterallgäu erhältlich.

Gebühren für Glas- und Steinwolle gesenkt

Künftig kann Glas- und Steinwolle aus privaten Haushalten gegen eine geringere Gebühr von 338 Euro pro Tonne an der Umladestation Breitenbrunn abgegeben werden. Die Abfälle müssen zuvor in dafür vorgesehene Säcke verpackt werden. Die Säcke sind an der Umladestation Breitenbrunn oder am Wertstoffhof Ottobeuren erhältlich.

Neue Gebühren an der Bauschuttdeponie Breitenbrunn

Wer künftig nicht verwertbaren Bauschutt wie Glasbausteine oder Erdaushub an der Bauschuttdeponie Breitenbrunn anliefert, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Pro angefangenen Kubikmeter werden 21 Euro fällig.

Alle Wertstoffhöfe nehmen auch künftig Elektroaltgeräte an

Auch künftig können alte Elektrogeräte an den Wertstoffhöfen kostenlos abgegeben werden. Im Oktober 2015 wurde zwar das Elektro- und Elektronikgerätegesetz geändert und der Handel verpflichtet, bei entsprechender Verkaufsfläche alte Elektrogeräte zurückzunehmen. Dennoch werden die Geräte auch künftig an den Wertstoffhöfen kostenlos angenommen.

Kleingeräte wie Telefone, Haushaltsgeräte, Fernseher oder Computer können an allen 24 Sammelstellen abgegeben werden. Großgeräte wie Waschmaschinen, Elektroherde oder Spülmaschinen werden an allen Sammelstellen außer Pfaffenhausen angenommen. Kühlgeräte wie Kühlschränke und Gefriertruhen können an 14 Sammelstellen abgegeben werden. Informationen dazu finden Sie im Internet unter www.unterallgaeu.de/wertstoffhoefe.

Bei Fragen gibt Ihnen die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu gerne Auskunft unter Telefon (08261) 995 -367 oder -467. Viele nützliche Informationen zur Abfallentsorgung sind auch in der Unterallgäu-App zu finden, die kostenlos für Smartphones mit den Betriebssystemen Android, iOS und Windows Phone erhältlich ist.


Unterallgäuer Abfallentsorgung: Das ändert sich im Jahr 2016

31.12.2015 Landkreis Unterallgäu. Mehr Service möchte die kommunale Abfallwirtschaft den Unterallgäuer Bürgern im neuen Jahr bieten. Dazu wurde die Abfallgebührensatzung geändert und an einigen Wertstoffhöfen die Erfassung von Wertstoffen umstrukturiert. Die Abfallwirtschaftsberatung informiert über die Neuerungen:

Mehr Altholz gebührenfrei anliefern

Altholz aus dem Innenbereich kann künftig an Wertstoffhöfen mit Altholzcontainer bis zu einer Menge von einem Kubikmeter gebührenfrei angeliefert werden. Bisher waren nur 0,1 Kubikmeter frei. Dadurch ist es privaten Haushalten nun auch möglich, zum Beispiel mehrere Innentüren mit Zargen gebührenfrei am Wertstoffhof abzugeben. Bei Holzmöbeln bleibt die Freimenge bei drei Kubikmetern.

Neue Annahmestellen für Flachglas

Künftig kann an den Wertstoffhöfen Bad Grönenbach/Wolfertschwenden und Mindelheim Flachglas aus privaten Haushalten gebührenfrei abgegeben werden. Bisher war das nur an der Umladestation Breitenbrunn möglich. Wichtig ist, dass nur sauberes, flaches Glas ohne Kittanhaftungen angeliefert wird, zum Beispiel Glas aus Fenstern und Türen, Aquarien, etc.

WERBUNG:

Bauschutterfassung nur noch ohne Glas

Um den erfassten Bauschutt hochwertig verwerten zu können, darf ab dem neuen Jahr kein Glas mehr in den Bauschuttcontainer geworfen werden. Flachglas kann künftig gebührenfrei über die Flachglascontainer entsorgt werden. Glasgeschirr, Glaskeramik, Ceranglas oder Bleiglas können in geringen Mengen über die Restmülltonne entsorgt werden. Größere Mengen sowie Glasbausteine können gegen Gebühr an der Bauschuttdeponie Breitenbrunn abgegeben werden.

Sperrmüll wird gegen Gebühr abgeholt

Ab Januar können Bürger Sperrmüll gegen Gebühr abholen lassen. Wenn die Sperrmüllkarte bereits in Anspruch genommen wurde und keine eigene Transportmöglichkeit vorhanden ist, kann die „Sperrmüllkarte Plus“ verwendet werden. Der erste Kubikmeter wird für 50 Euro abgeholt, jeder weitere angefangene Kubikmeter kostet 25 Euro. Die „Sperrmüllkarte Plus“ ist bei den Gemeindeverwaltungen und im Landratsamt Unterallgäu erhältlich.

Gebühren für Glas- und Steinwolle gesenkt

Künftig kann Glas- und Steinwolle aus privaten Haushalten gegen eine geringere Gebühr von 338 Euro pro Tonne an der Umladestation Breitenbrunn abgegeben werden. Die Abfälle müssen zuvor in dafür vorgesehene Säcke verpackt werden. Die Säcke sind an der Umladestation Breitenbrunn oder am Wertstoffhof Ottobeuren erhältlich.

Neue Gebühren an der Bauschuttdeponie Breitenbrunn

Wer künftig nicht verwertbaren Bauschutt wie Glasbausteine oder Erdaushub an der Bauschuttdeponie Breitenbrunn anliefert, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Pro angefangenen Kubikmeter werden 21 Euro fällig.

Alle Wertstoffhöfe nehmen auch künftig Elektroaltgeräte an

Auch künftig können alte Elektrogeräte an den Wertstoffhöfen kostenlos abgegeben werden. Im Oktober 2015 wurde zwar das Elektro- und Elektronikgerätegesetz geändert und der Handel verpflichtet, bei entsprechender Verkaufsfläche alte Elektrogeräte zurückzunehmen. Dennoch werden die Geräte auch künftig an den Wertstoffhöfen kostenlos angenommen.

Kleingeräte wie Telefone, Haushaltsgeräte, Fernseher oder Computer können an allen 24 Sammelstellen abgegeben werden. Großgeräte wie Waschmaschinen, Elektroherde oder Spülmaschinen werden an allen Sammelstellen außer Pfaffenhausen angenommen. Kühlgeräte wie Kühlschränke und Gefriertruhen können an 14 Sammelstellen abgegeben werden. Informationen dazu finden Sie im Internet unter www.unterallgaeu.de/wertstoffhoefe.

Bei Fragen gibt Ihnen die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu gerne Auskunft unter Telefon (08261) 995 -367 oder -467. Viele nützliche Informationen zur Abfallentsorgung sind auch in der Unterallgäu-App zu finden, die kostenlos für Smartphones mit den Betriebssystemen Android, iOS und Windows Phone erhältlich ist.