Versuchtes Tötungsdelikt am Grünten

21.4.2021 Burgberg. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizeiinspektion in Kempten ermitteln seit kurzem wegen einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil von zwei Kletterern.

Die beiden 38 und 39 Jahre alten Männer sanieren derzeit eine Klettertour an der Stuhlwand an der Südseite des Grünten. Hierbei handelt es sich um eine ca. 45 Meter, senkrecht verlaufende Felswand.

Da der Zustieg vom Parkplatz einige Zeit in Anspruch nimmt, deponierten die Kletterer ihr ordentlich aufgenommenes, 80 m langes Seil nach dem Klettern in einer kleinen Felshöhle. Hierzu verpackten sie es in Plastiktüten. Somit ersparten sie sich, das Seil jedes Mal hinauf zu tragen.

Mitte März holten die beiden Alpinisten das immer noch ordentlich aufgenommene Seil aus der Tüte und kletterten los. Als der obere Kletterer das Seil zu sich hochziehen wollte bemerkten die beiden, dass nur noch ein Seilrest, ca. 10 m vom Ende übrig blieb.

Das Kletterseil wurde während dessen Lagerung in der Höhle von einem bislang unbekannten Täter aus der Tüte genommen, durchgeschnitten und anschließend wieder im ordentlich aufgenommenen Zustand in der Tüte in die Höhle zurückgelegt.

Hätten die Geschädigten die Seilbeschädigung nicht rechtzeitig bemerkt, hätte dies zu einem folgenschweren Absturz, möglicherweise sogar mit tödlichem Ausgang, führen können, weswegen die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktes geführt werden.

Das Seil und die Plastiktüten werden derzeit beim Bayerischen Landeskriminalamt auf Spuren untersucht.

Personen, die evtl. Angaben zur Tat oder deren Hintergründe machen können oder denen im Zeitraum vom 03.03.2021 und dem 13.03.2021 an der besagten Örtlichkeit etwas aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion in Kempten, Tel. 0831-9909-0 zu melden.