Von der Kiesgrube zum Naherholungsgebiet: Der Engelhaldepark in Kempten

2.10.2019 Kempten im Allgäu. Zum 30-jährigen Bestehen des Engelhaldeparks hat das Amt für Tiefbau und Verkehr eine Dokumentation erstellt, die aktuell bei der Kneippanlage im Park zu sehen ist.

Zwei große Banner zeigen mit vielen Fotos von einst und heute samt Texten die Entwicklung von der Kiesgrube zum Naherholungsgebiet.

Bürgermeister Josef Mayr präsentierte die Schautafeln in Anwesenheit von „Männern der ersten Stunde“: Altoberbürgermeister Dr. Josef Höß – von Mayr als „Zugpferd“ der Umgestaltung bezeichnet, dem damaligen Tiefbauamtsleiter Bruno Steinmetz und dem langjährigen Stadtgärtner Uwe Gail, dessen Vater Kurt Gail viel Kreativität in die Planung eingebracht habe.

Die Dokumentation wird bis Ende Oktober 2019 im Engehaldepark zu sehen sein.