Zecken-Aktionstage 2018

18.4.2018 Lindau (Bodensee). Kaum herrschen Temperaturen über 7 °C, erwacht die Zecke aus ihrem Winterschlaf. Sticht sie zu, kann sie gefährliche Krankheiten wie die Hirnhautentzündung FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) und die Borreliose übertragen.

Doch wie kann man sich vor Zeckenstichen und Infektionskrankheiten wirksam schützen? Wertvolle Tipps erhalten die Schüler der 8. Jahrgangsstufen der Realschulen und des Bodenseegymnasiums in Lindau bei den diesjährigen Zecken-Aktionstagen in der Realschule in Lindau vom 3. bis zum 8. Mai 2018.

Die FSME-Fallzahlen sind besorgniserregend: 2017 wurde in Deutschland ein Anstieg der Erkrankungsfälle um 33 % verzeichnet und die Tendenz der Erkrankungsfälle ist weiter steigend. Etwa die Hälfte aller Erkrankungsfälle kommt innerhalb von Bayern vor. Ist die Krankheit ausgebrochen, gibt es keine ursächliche Therapie.

WERBUNG:

Eine wirksame Präventionsmaßnahme vor FSME ist eine Impfung. Dabei verabreicht der Arzt innerhalb von fünf bis zwölf Monaten drei Injektionen in den Oberarmmuskel des Impflings. So werden dem Körper abgetötete FSME-Erreger zugeführt. Die Impfung ist gut verträglich und das Immunsystem lernt auf die Weise das Virus kennen. Infolgedessen kann es ihn bei einer Infektion schnell bekämpfen. So kommt es gar nicht zur Erkrankung.

Idealerweise wird mit den ersten Impfungen bereits in den Wintermonaten begonnen, um das Immunsystem für die kommende Saison fit gegen den FSME-Erreger zu machen. Wer den richtigen Zeitpunkt verpasst hat, für den bietet sich eine Schnellimmunisierung für die kommende Zecken-Saison an. Sie besteht aus zwei Einzelimpfungen im Abstand von zwei Wochen. Eine dritte erfolgt nach fünf bis zwölf Monaten und komplettiert den Impfschutz.

„Alle drei Impfungen sind für einen kompletten Impfschutz erforderlich“, betont Michael Bauerdick, Amtsarzt des Gesundheitsamtes Lindau. Für einen kontinuierlichen Schutz muss die Impfung alle drei bis fünf Jahre aufgefrischt werden.

Im Gegensatz dazu gibt es gegen Borreliose noch keine Schutz-Impfung. Doch sie kann mit Antibiotika behandelt werden, da es sich um eine bakterielle Infektion handelt. Da das Bakterium nicht sofort nach dem Stich ins menschliche Blut übergeht, sondern mehrere Stunden dafür braucht, lässt sich mit einer frühzeitigen und sachgerechten Zecken-entfernung eine Infektion verhindern.

Doch wie genau soll eine Zecke fachgerecht entfernt werden? Und weshalb ist die Impfung gegen FSME so wichtig? Die Antworten dazu sowie weitere spannende Themen rund um die Zecke gibt es bei den Zecken-Aktionstagen in der Realschule in Lindau.