1.11.2021 – Brand in forensischer Abteilung des Bezirksklinikums Erlangen

1.11.2021 Erlangen. Am Montagvormittag (1.11.2021) waren Feuerwehr und Polizei wegen eines Zimmerbrands im Bezirkskrankenhaus Erlangen eingesetzt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Gegen 09:20 Uhr waren sowohl Feuerwehr als auch Polizei wegen eines Brands in der forensischen Psychiatrie der Klinik am Europakanal alarmiert worden.

Aus noch ungeklärter Ursache war es im Badezimmer eines Patienten zu dem Brandausbruch gekommen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es, das Feuer zu löschen. Neben der unmittelbar betroffenen Station mussten auch weitere umliegende Bereiche der Forensik für die Dauer der Löscharbeiten vorübergehend evakuiert werden.

Die Einsatzkräfte der Polizei führten hierbei unter anderem die notwendigen Sicherungsmaßnahmen durch. Neben Beamten der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt waren auch das Unterstützungskommando Mittelfranken (USK) sowie ein Hubschrauber der Bayerischen Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Nach Abschluss der Löscharbeiten und der vollständigen Rückführung der Patienten in ihre Stationen konnten die Einsatzmaßnahmen im Bezirksklinikum gegen 14:00 Uhr beendet werden.

Durch den Brand kamen keine Personen zu Schaden. Der entstandene Sachschaden wird aktuell auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken übernahmen die ersten Ermittlungsmaßnahmen zur Untersuchung der Brandursache.