1.4.2019 – Unfall in Schweinfurt

2.4.2019 Schweinfurt. Schwer verletzt wurde eine 26-jährige Mutter am frühen Montagabend, als ein Pkw die Radfahrerin samt ihres mit zwei Kindern besetzten gezogenen Anhängers erfasste. Die beiden Kinder im Anhänger und weiteres Geschwisterchen, das auf einem eigenen Fahrrad unterwegs war, kamen mit dem Schrecken davon. Ebenso der Autofahrer. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt.

Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr die 26-jährige Schweinfurterin gegen 18.50 Uhr die Zehntstraße in Richtung Bauerngasse.

Auf Höhe der Straße „Graben“ näherte sich ein VW-Fahrer, um die vorfahrtsberechtigte Zehntstraße in Richtung Apostelgasse zu überqueren. Dabei übersah er offenbar die von links kommende Radfahrerin und erfasste sie frontal.

Die Gestürzte und der Kinderanhänger wurden laut Zeugenaussagen mehrere Meter von dem Pkw mitgeschleift, bis dieser zum Stehen kam.

Das dritte Kind, das hinter der Mutter alleine auf seinem Fahrrad folgte, wurde nicht erfasst und kam mit dem Schrecken davon.

Eine wohl zweistellige Anzahl von Passanten erkannte die Situation und konnte gemeinschaftlich die 26-Jährige unter dem Fahrzeug befreien.

Nach einer Erstversorgung vor Ort durch einen Notarzt brachten mehrere Rettungswagen die Verletzten in Krankenhäuser.

Nach aktuellen polizeilichen Erkenntnissen wurde die Mutter schwer verletzt, die drei Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren und der 71-Jährige am Steuer des VW erlitten einen Schock.

Die Polizei alarmierte einen Notfallseelsorger, der sich um die Betroffenen kümmerte.