10.4.2019 – Unfall bei Ebersdorf

11.4.2019 Ebersdorf. Mit über 2 Promille fuhr ein 38-Jähriger Mittwochabend mit seinem VW an einer roten Ampel auf der Bundesstraße auf seinen Vordermann auf. Damit musste er sich von seinem Führerschein verabschieden.

Um 17:40 Uhr hielt ein Audi-Fahrer auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Ebersdorf an einer rot zeigenden Ampel an. Dies bemerkte der hinter ihm Fahrende zu spät und fuhr auf das stehende Fahrzeug auf. Beide Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt, allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme fiel den Coburger Polizisten auf, dass der Unfallverursacher unter dem Einfluss von Alkohol stand. Der Alkomat zeigte bei der Überprüfung einen Wert von 2,22 Promille. Die Weiterfahrt war für den Unfallverursacher an Ort und Stelle zu Ende. Er musste sich einer Blutentnahme im Coburger Klinikum unterziehen.

Außerdem stellten die Beamten den Führerschein des 38-Jährigen sicher und leiteten Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen ihn ein.