11.11.2013 – Feuer in Kitzingen

12.11.2013 Kitzingen. Hoher Sachschaden an einem Haus ist am späten Montagabend bei einem Feuer entstanden, das vermutlich auf Brandstiftung zurückzuführen ist.

Die Bewohnerin musste von der Feuerwehr gerettet werden. Die Frau kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen führt jetzt die Kriminalpolizei Würzburg.

Der Brand war kurz vor 23:00 Uhr an dem Anwesen in der Marktstraße ausgebrochen. Hier hatte nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen ein Sofa, das am Dienstag von der Müllabfuhr abgeholt werden sollte, Feuer gefangen , wobei die Flammen in der Folge auf die Schaufensterscheibe inklusive der Markise eines ehemaligen Geschäftes übergriffen.

Als erste Streifenbesatzungen der Kitzinger Polizei eintrafen, standen das Inventar sowie Schränke im Schaufensternähe bereits lichterloh in Flammen. Die Beamten versuchten erfolglos, mit zwei Feuerlöschern gegen die Flammen vorzugehen. Die Kitzinger Feuerwehr hatte den Band dann relativ schnell unter Kontrolle. Trotzdem war bereits Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro entstanden.

Die Bewohnerin des Anwesens wurde wachgeklingelt und schließlich durch ein Fenster im ersten Obergeschoss durch die Feuerwehr mit einem Rettungskorb evakuiert. Nach einer ersten medizinischen Versorgung vor Ort kam die 74-Jährige in ein Krankenhaus.

Die Feuerwehren aus Kitzingen, Hohenfeld und Sickershausen waren mit einem Großaufgebot von über 60 Mann vor Ort. Auch auf Seiten des Rettungsdienstes waren zwölf Mann im Einsatz, darunter drei Notfallseelsorger.

Noch in der Nacht übernahmen Beamte der Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen. Geprüft wird jetzt, ob mehrere Personen, die unmittelbar vor dem Brandausbruch im Bereich des Geschäftes gesehen wurden, etwas mit dem Feuer zu tun haben. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus.

Bei den weiteren Ermittlungen hofft der Sachbearbeiter jetzt auch auf weitere Zeugenhinweise:

Wem sind am späten Montagabend in der Marktstraße verdächtige Personen aufgefallen?
Wer hat möglicherweise jemanden beim Zündeln an dem vor dem ehemaligen Geschäft abgestelltem Sofa gesehen?
Wer hat sonst irgendwelche Beobachtungen gemacht, die mit dem Ausbruch des Feuers in Verbindung stehen könnten?

Hinweise erbeten unter Tel. 0931/457-1732.


Schreibe einen Kommentar