11.7.2020 – Unfall in Feilitzsch

12.7.2020 Feilitzsch/Oberfranken. Wegen mehrerer Delikte muss sich nun ein 43 Jahre alter Autofahrer verantworten, der am Samstagmorgen im betrunkenen Zustand zwei Verkehrsunfälle verursachte und sich anschließend aus dem Staub machte. Hofer Polizeibeamte konnten den Flüchtigen allerdings ausfindig machen.

Kurz nach 6 Uhr kam der 43-jährige Mann aus dem Hofer Landkreis in der Regnitzstraße in Feilitzsch mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und krachte dort in einen Gartenzaun.

Der Zaun sowie der Renault des Unfallverursachers wurden dabei erheblich beschädigt. Doch anstatt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, packte der 43-Jährige am Unfallort seine Fahrzeugteile ein und fuhr mit dem Unfallwagen nach Hause.

Der Unfallverursacher bedachte dabei allerdings nicht, dass sein Fahrzeug Betriebsstoffe verlor und er vom Unfallort bis zu sich nach Hause eine entsprechende Spur zog. Er war somit für die Polizei relativ schnell zu ermitteln.

Auf seinem Anwesen hatte der 43-Jährige sein beschädigtes Auto im Hinterhof versteckt. Als die Polizeibeamten mit dem Mann sprachen, drängte sich bei ihnen der Verdacht auf, dass er unter Alkoholeinfluss stand.

Ein Test am Alkomaten bestätigte diesen Verdacht. Die Beamten stellten deshalb den Führerschein des Renaultfahrers an Ort und Stelle sicher und ordneten eine Blutentnahme an.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der 43-Jährige während seiner Autofahrt auch noch ein Verkehrszeichen angefahren hat.

Die Polizei ermittelt nun wegen mehrerer Delikte, unter anderem wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und einer Gefährdung des Straßenverkehrs.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)