13.8.2019 – Brennende Autos in Hammelburg

13.8.2019 Hammelburg. In der Nacht zu Freitag wurden 12 Fahrzeuge und eine Mülltonne von einem bislang unbekannten Täter in Brand gesteckt. Polizei und Feuerwehr konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Dennoch laufen erste Schätzungen auf einen entstandenen Sachschaden von rund 250.000 Euro. Die Kripo ermittelt.

Gegen 01:00 Uhr verständigte ein Verkehrsteilnehmer die Polizeiinspektion Hammelburg über einen brennenden Pkw in der Bahnhofstraße. Eine Streifenbesatzung verlegte sofort zum an die Örtlichkeit und konnte den Brand an dem Fahrzeug mit einem Feuerlöscher ablöschen.

Noch während die Polizisten mit der Aufnahme des Sachverhaltes beschäftigt waren, ging eine weitere Meldung über ein brennendes Fahrzeug ein. Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den Brand an diesem Wagen sowie Brände an einem weiteren Pkw und einem Anhänger in der Wankelstraße entdecken und löschen.

Im Verlauf der folgenden Stunde gingen weitere Meldungen über brennende Fahrzeuge in Hammelburg bei der Integrierten Leitstelle und der Polizeieinsatzzentrale ein.

Insgesamt wurden 12 Fahrzeuge, darunter auch ein Sattelschlepper und 2 Anhänger sowie eine Mülltonne durch die Feuer zum Teil schwer beschädigt. Durch Ruß und die starke Hitzeentwicklung wurde zudem die Fassade der Gebäuderückseite eines Hauses in der Bahnhofstraße beschädigt. Auch gingen hier Fenster zu Bruch.

Die Polizeiinspektion Hammelburg musste nach den ersten Erkenntnissen von vorsätzlichen Brandlegungen ausgehen und leitete daher sofort eine großangelegte Fahndung mit der Unterstützung benachbarter Dienststellen, Polizeihunden und einem Polizeihubschrauber ein.

Die Fahndung nach dem bislang unbekannten Täter blieb bislang erfolglos, allerdings konnte vermutlich durch das massive Kräfteaufgebot verhindert werden, dass weitere Fahrzeuge in Brand gesteckt wurden oder gar Personen zu Schaden kamen.

Brandfahnder der Kriminalpolizei Schweinfurt übernahmen zwischenzeitlich die Ermittlungen in der Brandserie. Spurensicherung und Nachforschungen werden einige Zeit in Anspruch nehmen.

Bereits jetzt bittet die Kripo Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 oder direkt bei der Polizeiinspektion Hammelburg unter 09732/906-0 zu melden.

Neben zahlreichen Einsatzkräften der Polizei waren die Feuerwehren aus Hammelburg, Fuchsstadt, Untererthal und Diebach an den Lösch- und Absperrmaßnahmen beteiligt. Auch waren der Kreisbrandmeister und der Kreisbrandinspektor vor Ort. Nach ersten Schätzungen geht die Polizei derzeit von einem Sachschaden in Höhe von rund 250.000 Euro aus.

Symbolfoto: Bayerische Polizei