15.8.2013 – Segelflugzeug musste bei Kulmbach notlanden

15.8.2013 Kulmbach. Noch glimpflich ging die Notlandung eines Ultraleichtflugzeuges am Donnerstagmittag bei der Gemarkung Neufang aus. Der Rettungsdienst brachte den Pilot mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Zusammen mit Beamten der Kulmbacher Polizei hat der Flugunfallsachbearbeiter der Kripo Bayreuth die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 12.30 Uhr befand sich der 25 Jahre alte Mann mit seinem Segelflugzeug zirka einen Kilometer nordwestlich des Kulmbacher Flugplatzes im Landeanflug. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Flieger in einer Höhe von etwa 100 Metern ins trudeln, so dass der Pilot den Rettungsschirm auslöste. Das Flugzeug ging dadurch gebremst in einem Waldstück zu Boden, während der Schirm sich in den Bäumen verfing.

Sofort eilten Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei an den Unfallort. Der 25-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach konnte sich selbst aus dem Flugzeugwrack befreien und kam mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus. Dieses konnte er inzwischen bereits wieder verlassen.

An dem Ultraleichtflugzeug der Marke Junkers entstand ein Schaden von mindestens 30.000 Euro. Nach der fachmännischen Bergung in den Nachmittagsstunden wird es am morgigen Tag von einem Sachverständigen für Flugunfälle begutachtet.


Schreibe einen Kommentar