16.9.2014 – Flugzeugunfall in Herzogenaurach

16.9.2014 Herzogenaurach. Am Dienstagmorgen (16.09.2014) gegen 9:30 Uhr kam es am Flugplatz Herzogenaurach zu einem Flugunfall. Der 64-jährige erfahrene Pilot aus Niederbayern war mit seiner zweimotorigen Piper am Morgen in Schärnding in Österreich mit Ziel Herzogenaurach (Lkr. Erlangen-Höchstadt) gestartet.

Beim Aufsetzten der Maschine auf der Landebahn des Flugplatzes in Herzogenaurach fuhr aus noch unbekannter Ursache das Fahrwerk nicht aus. Das Flugzeug rutschte auf dem Bauch etwa 190 Meter völlig gerade über den Asphalt, bevor es zum Stehen kam. Der Pilot blieb glücklicherweise unverletzt.

Am Flugzeug entstand ca. 70.000 Euro Schaden: Fahrgastzelle und Propeller wurden deformiert, auch der Motor wurde durch die Landung gestaucht. Die Werft geht von einem Totalschaden aus.

Der Luftunfallsachbearbeiter der PI Herzogenaurach übernahm vor Ort die Ermittlungen. Es muss nun überprüft werden, ob technisches oder menschliches Versagen unfallursächlich war. Dazu wird das Flugzeug noch genauer untersucht.

Üblicherweise teilt der Pilot dem Tower technische Probleme mit, was in diesem Fall nicht geschehen war.