17.1.2020 – Schwerer Unfall auf der A70

17.1.2020 Oberfranken. Zu einem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten und über 250.000 Euro Gesamtschaden kam es am Freitagvormittag auf der Autobahn A70.

Am Freitag, gegen 9:45 Uhr, befuhr ein 29-jähriger, polnischer Staatsangehöriger mit seinem Sattelzug die A70 in Fahrtrichtung Bamberg.

Kurz vor dem Parkplatz Rotmaintal durchbrach der Brummi aus bislang noch ungeklärter Ursache die Mittelschutzplanke und kam dort zum Stehen.

Bei dem Unfall verlor der Lastwagen Teile seiner aus tonnenschweren Gußbetonteilen bestehenden Ladung.

Teile der Leitplanke beschädigten einen in Richtung Bayreuth fahrenden Volkswagen Multivan, dessen 42-jähriger Fahrer glücklicherweise unverletzt blieb.

Der Lastwagenfahrer kam mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 250.000 Euro. Durch den Unfall gelangten mehrere hundert Liter Diesel in ein Regenrückhaltebecken.

Das zuständige Wasserwirtschaftsamt war vor Ort, ebenso die Feuerwehren aus Neu-/Altdrossenfeld, Kulmbach und Thurnau sowie das Technische Hilfswerk Kulmbach, der Rettungsdienst und die Autobahnmeisterei Thurnau.

Zur Reinigung der Fahrbahnoberfläche musste eine Spezialfirma anrücken.

Die A70 war in beide Richtungen bis in die Nachmittagsstunden zeitweise komplett gesperrt.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)