18.8.2019 – Unwetter am Untermain

19.8.2019 Aschaffenburg. Am Sonntagabend hatten Polizei, Rettungs- und Hilfsdienste sowie die Feuerwehren alle Hände voll zu tun. Ein Unwetter sorgte für chaotische Straßen- und Verkehrsverhältnisse und zahlreiche überflutete Keller. Das Dach der Polizeiinspektion Alzenau wurde teilweise abgedeckt.

Gegen 18:30 Uhr begannen die Telefone der Einsatzzentrale der Polizei sowie der Integrierten Leitstelle heiß zu laufen. Die Polizei am Bayerischen Untermain zählte alleine 96 Einsätze aufgrund des Unwetters, welches eine Schneise der Verwüstung durch den Landkreis Aschaffenburg zog.

Die Gemeinden Karlstein, Kahl am Main, Alzenau und Schöllkrippen waren besonders betroffen. Zahlreiche Alarmanlagen lösten optischen und akustischen Alarm aus, umgestürzte Bäume lagen auf Fahrbahnen, Keller standen unter Wasser und ein Kamin stürzte unter dem Druck der Windmassen ein.

Die A45 musste bis Mitternacht voll gesperrt werden. Zahlreiche Bäume blockierten die Fahrbahnen und die Wassermassen machten die Autobahn unbefahrbar.

Auch die Polizeiinspektion Alzenau wurde durch den Sturm in Mitleidenschaft gezogen. Das Dach der Inspektion wurde teilweise abgedeckt. Regenwasser drang in die Dienststelle ein. Die Schadenshöhe muss erst noch beziffert werden.

Glücklicherweise wurde durch das Unwetter niemand verletzt. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange und werden sich noch geraume Zeit hinziehen. Mit Verkehrsbeeinträchtigungen ist noch bis in die Vormittagsstunden zu rechnen.

Symbolfoto: Bayerische Polizei