18.9.2020 – Tödlicher Motorradunfall auf der A73 bei Nürnberg

19.9.2020 Nürnberg. Am Freitagnachmittag (18.09.2020) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 73 zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Zollhaus und Nürnberg-Königshof. Ein 63-jähriger Motorradfahrer wurde hierbei tödlich verletzt.

Gegen 13:15 Uhr fuhr ein 63-jähriger Motorradfahrer mit seiner Harley-Davidson von der Anschlussstelle Nürnberg-Zollhaus kommend auf die BAB 73 in Fahrtrichtung Fürth auf.

Hierbei kollidierte er aus noch nicht geklärter Ursache, seitlich mit einem auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Lastkraftwagen.

Das Motorrad wurde daraufhin im Baustellenbereich auf die, am rechten Fahrbahnrand befindliche Betonabsperrung abgewiesen, sodass der 63-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Der 63-Jährige schleuderte zu Boden und erlitt durch den Aufprall tödliche Verletzungen. Nach bisherigem Ermittlungsstand trug der 63-Jährige keinen Motorradhelm.

Der Fahrer des Lastkraftwagens blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock. Eine weitere Unfallzeugin erlitt ebenfalls einen Schock und wurde vor Ort durch die Einsatzkräfte betreut.

Die Autobahn war bis 15:30 Uhr zur Durchführung der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Fürth komplett gesperrt.

Aufgrund des einsetzenden Berufsverkehrs kam es auf der Autobahn, sowie auf den möglichen Umfahrungsstrecken zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die Verkehrspolizeiinspektion Feucht führt nun die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)