19.3.2018 – Unfall auf der A3 bei Randersacker

19.3.2018 Randersacker/Unterfranken. Nachdem am Freitagmorgen ein Lkw auf der BAB 3 in einer Baustelle in die Leitplanke gefahren war, bot sich für die eintreffenden Einsatzkräfte ein Trümmerfeld. Der Fahrer war glücklicherweise nicht verletzt worden.

Gegen 04.55 Uhr wurde der Einsatzzentrale der Unterfränkischen Polizei telefonisch ein Unfall auf der BAB 3 durch einen unbeteiligten Zeugen mitgeteilt.

Ein Lkw-Fahrer war in Richtung Frankfurt unterwegs und hatte im Baustellenbereich der Anschlussstelle Randersacker aus bislang noch unbekannter Ursache mehrere Leitplanken beschädigt. In der Verschwenkung touchierte zunächst das Führerhaus die rechtsseitige Begrenzung, anschließend schleuderte der Anhänger nach links in die Mittelleitplanke und durchbrach diese auf etwa 100 Meter.

WERBUNG:

Über mehrere hundert Meter erstreckte sich in der Folge ein Trümmerfeld auf beiden Fahrbahnen. Dies erforderte eine Vollsperrung der Autobahn in beide Richtungen.

Der 23-jährige Führer des MAN blieb unverletzt, die Höhe des Sachschadens ist zur Stunde noch nicht genau bezifferbar. Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hatte alle Hände voll zu tun, um sich neben der Unfallaufnahme auch um die Verkehrssituation im Großraum Würzburg zu kümmern.

Neben zahlreichen Umleitungsmaßnahmen die die Autobahn betrafen, wurden auch im Würzburger Stadtgebiet mit Unterstützung der Würzburger Polizei Streifen positioniert, um die umgeleiteten Fahrzeuge im Berufsverkehr bestmöglich durch die Stadt zu lotsen.

Auch Feuerwehr und Autobahnmeisterei waren mit zahlreichen Kräften vor Ort im Einsatz.