19.5.2020 – Unfall in Coburg

20.5.2020 Coburg/Oberfranken. Mit schweren Verletzungen musste am Dienstag ein 31-jähriger Fußgänger nach einem Zusammenprall mit einem Auto vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Um 15 Uhr war ein 67-jähriger Mann mit seinem Smart zwischen Coburg und dem Stadtteil Seidmannsdorf unterwegs, als er den am Fahrbahnrand laufenden Fußgänger frontal erfasste. Der Fußgänger pralle zunächst mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Wagens und wurde anschließend in den Graben neben der Fahrbahn geschleudert.

Hinzukommende Verkehrsteilnehmer verständigten den Rettungsdienst und leisteten bis zu dessen Eintreffen Erste Hilfe.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg unterstützte ein Sachverständiger die aufnehmenden Beamten der Coburger Polizei bei der Klärung der Unfallursache. Das Unfallfahrzeug stellten die Beamten, im Rahmen der Ermittlungen gegen den 67-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung, sicher.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)