20.5.2021 – Brand in Michelau

20.5.2021 Michelau. Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren beschäftigte in den frühen Morgenstunden ein Brand einer Lagerhalle der Metallindustrie in Michelau. Beamte der Kriminalpolizei Coburg übernahmen vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache.

Am Donnerstagmorgen, gegen 5 Uhr, bemerkte ein Anwohner in der Siemensstraße den Brand im angrenzenden Gebäudekomplex. Aus einer größeren Lagerhalle stieg schwarzer Brandrauch auf. Nach kürzester Zeit schlugen bereits Flammen aus den Dachfenstern.

Etwa 150 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren brachten das Feuer schnell unter Kontrolle und gaben Entwarnung. Keine Personen wurden bei dem Brand verletzt.

Der Sachschaden an der Lagerhalle liegt bei einem geschätzten hohen sechsstelligen Eurobetrag. Der Brandrauch zog zusätzlich in ein angrenzendes Gebäude mit gelagerten Textilwaren und sorgte auch hier für einen Sachschaden in niedriger fünfstelliger Höhe.

Brandfahnder der Kripo Coburg übernahmen die Ermittlungen zur Brandursache.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)