21.7.2020 – Tödlicher Unfall auf der B286

22.7.2020 Wiesenheid/Unterfranken. Aus bislang unbekannten Gründen ist am Dienstagvormittag auf der B286 ein Sattelzug auf einen Kleintransporter aufgefahren.

Für den im Fahrzeug eingeklemmten Fahrer des Kleintransporters kam jede Hilfe zu spät und der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 46-Jährigen feststellen.

Durch die Wucht des Unfalls kippte der Kleintransporter um und sorgte für eine stundenlange Vollsperrung der B286.

Den derzeitigen Ermittlungen nach stand der Kleintransporter gegen 08:40 Uhr an einer Baustellenampel, als der Sattelzug aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst auf den Sprinter auffuhr.

Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass das Fahrzeug samt Anhänger auf einen davorstehenden Sattelzug geschoben wurde und anschließend umkippte.

Ein sofort alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des in seinem Fahrzeug eingeklemmten Mannes aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch feststellen.

Der Fahrer des Sattelzuges kam nach der medizinischen Erstversorgung mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Zur Rekonstruktion des genauen Unfallherganges befand sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch eine Sachverständige an der Unfallstelle. Da aus den verunfallten Fahrzeugen größere Mengen Diesel ausliefen, zog die Polizei das Wasserwirtschaftsamt hinzu.

Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffe musste in einem größeren Bereich das Erdreich ausgetauscht werden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge musste die B286 für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)