22.10.2013 – Unfall auf A72 bei Köditz

23.10.2013 Köditz. Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagnachmittag, gegen 14:15 Uhr, auf der Autobahn A72 nahe Köditz.

Ein 53-jähriger Mann aus Schrobenhausen befuhr mit seinem Jeep den rechten Fahrstreifen der A72 in Richtung A9. Kurz vor dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland geriet er aus bislang noch nicht geklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr ein Stück die Böschung hoch.

Im weiteren Verlauf fuhr der Jeep-Fahrer wieder zurück auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn, wo er mit einem vorbeifahrenden Sattelzug kollidierte. Dadurch wurde der Jeep erneut nach rechts abgewiesen und das Fahrzeug überschlug sich anschließend in der Böschung. Der Fahrer wurde dabei aus seinem Fahrzeug geschleudert und verletzte sich schwer.

Da zur ärztlichen Versorgung des Schwerverletzten ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn landen musste, wurde die Fahrbahn kurzerhand in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Köditz voll gesperrt. Es bildete sich innerhalb kurzer Zeit ein drei Kilometer langer Rückstau.

Der Verletzte wurde nach der ersten notärztlichen Versorgung an der Unfallstelle mit dem Hubschrauber zur weiteren Behandlung in das Klinikum Bayreuth geflogen. An seinem Jeep entstand durch den Unfall ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Am Sattelzug dürfte sich der Sachschaden auf gut 1.000 Euro belaufen.

Die Stauungen lösten sich gegen 15:30 Uhr wieder auf. Der rechte Fahrstreifen der A72 blieb allerdings bis in die Abendstunden gesperrt, da der beschädigte Sattelzug noch vor Ort repariert werden musste. Eine Weiterfahrt war aus technischen Gründen nicht möglich.

An der Unfallstelle waren mehrere Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Köditz sowie etliche Fahrzeuge des Bayerischen Roten Kreuzes.


Schreibe einen Kommentar