22.10.2020 – Personengruppe skandiert in Nürnberg gegen die Maskenpflicht

23.10.2020 Nürnberg. Am Donnerstagabend, 22.10.2020, trafen sich etwa 30 Personen in der Nürnberger Innenstadt und skandierten ohne Mundnasenbedeckung gegen die derzeit geltende Maskenpflicht. Die Polizei unterband die Ansammlung.

Ein Zeuge teilte gegen 18:00 Uhr über den Notruf mit, dass sich in der Breiten Gasse etwa 30 Personen getroffen haben und annähernd gleichzeitig ihre Mundnasenbedeckungen abnahmen. Anschließend begannen die Personen gegen die derzeit geltende Maskenpflicht zu skandieren.

Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte sowie umliegender Inspektionen fuhren zu der Örtlichkeit in der Fußgängerzone. Durch die Einsatzleiterin wurde mehrfach versucht, mit den Teilnehmern Kontakt aufzunehmen. Diese verhielten sich jedoch durchgehend aggressiv und unkooperativ, weshalb eine Fortführung der Ansammlung unterbunden wurde.

Die Beamten vor Ort stellten die Identität der Personen fest und verwiesen sie anschließend des Platzes. Ein 45-jähriger Mann aus der Personengruppe leistete während des Einsatzes Widerstand und musste von den Beamten in Gewahrsam genommen werden. Ein 32-jähriger Polizist erlitt hierbei leichte Verletzungen.

Gegen die Personen leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz ein. Zudem wird geprüft, ob gegen das Versammlungsgesetz verstoßen wurde.

Die Breite Gasse war während des Einsatzes im Bereich zwischen der Färberstraße und der Krebsgasse für etwa eine Stunde für den Personenverkehr gesperrt. Hierdurch war auch der Geschäftsverkehr im betroffenen Bereich beeinträchtigt.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)