23.9.2020 – Unfall auf der A70 bei Thurnau-West

24.9.2020 Thurnau/Oberfranken. Drei Verletzte, vier beschädigte Fahrzeuge und mindestens 70.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Mittwochabend auf der Autobahn A70, auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Thurnau-West. Die Autobahn in Richtung Bayreuth musste komplett gesperrt werden.

Gegen 19.50 Uhr überholte ein mit Farbeimern beladener Kleintransporter einen Lastwagen auf der A70 in Fahrtrichtung Bayreuth, auf Höhe der Anschlussstelle Thurnau-West. Beim Wechsel auf die linke Fahrspur übersah der 32-jährige Fahrer des Transporters einen nachfolgenden BMW auf der Überholspur. Es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folge das Fahrzeug des Unfallverursachers umstürzte und mitten auf der Autobahn liegenblieb.

Der BMW schleuderte nach dem Zusammenstoß in die Mittelleitplanke. Beide Fahrzeuge blieben stark beschädigt liegen.

Unmittelbar nach dem Zusammenstoß fuhren zwei weitere Autos in die Unfallstelle. Drei Fahrzeuginsassen verletzten sich leicht. Ersthelfer holten die Verletzten aus ihren Fahrzeugen, bevor die Feuerwehren aus Thurnau, Neudrossenfeld und Altdrossenfeld an der Unfallstelle eintrafen.

Die BMW-Fahrerin, die dem Kleintransporter nicht mehr ausweichen konnte, brachte der Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Fahrbahn in Richtung Bayreuth war bis 21.30 Uhr voll gesperrt.

Das Technische Hilfswerk Kulmbach sicherte während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten das Stauende ab. Drei Unfallfahrzeuge wurden von Abschleppdiensten geborgen. Sie hatten nur noch Schrottwert.

Die Bayreuther Verkehrspolizisten ermitteln wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)