24.5.2019 – Geldautomat in Fürth gesprengt

24.5.2019 Fürth. In den frühen Morgenstunden des 24.5.2019 sprengten mehrere Männer einen Geldautomaten im Fürther Stadtteil Ronhof. Nach einer länger andauernden Verfolgungsfahrt nahmen Polizeibeamte mehrere Tatverdächtige in Rheinland-Pfalz fest.

Kurz vor 04:00 Uhr hörten zahlreiche Anwohner der Erlanger Straße unweit des sog. „Uhrenhäuschens“ einen Knall. Kurz darauf sahen Zeugen mehrere Personen mit einem dunklen Pkw davonfahren.

Wie sich nach Eintreffen der Polizei herausstellte, wurde ein Geldautomat aufgesprengt und nach ersten Erkenntnissen auch Bargeld gestohlen.

Nachdem Hinweise auf das Fluchtfahrzeug und dessen Fluchtrichtung vorlagen, leitete die mittelfränkische Polizei umgehend eine Großfahndung ein. Beamte der PI Höchstadt erkannten den flüchtenden Pkw – einen VW Touareg – und versuchten, ihn anzuhalten.

Der Fahrer jedoch beschleunigte sein Fahrzeug auf über 200 km/h und fuhr auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Würzburg. Zwischenzeitlich waren etliche Streifenfahrzeuge sowie ein Polizeihubschrauber an der Verfolgung beteiligt.

Über Würzburg und Aschaffenburg verlagerte sich die Verfolgungsfahrt nach Hessen und Rheinland-Pfalz. Dort bereits alarmierte Kräfte übernahmen letztlich die weitere Verfolgung.

Am Ende gelang die Anhaltung in Worms. Nach ersten Erkenntnissen wurden zwei Tatverdächtige festgenommen. Im Fahrzeug fand sich Beweismaterial, das auf den Sachverhalt in Fürth hindeutet.

Die mittelfränkische Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen der Geldautomatensprengung aufgenommen. Bei der Sprengung in Fürth gab es nach derzeitigem Erkenntnisstand keine Verletzten.