25.2.2021 – Polizeieinsatz am Willy-Brandt-Kai in Würzburg

26.2.2021 Würzburg. Nach einer Mitteilung über zwei Personen, welche am Mainufer Betäubungsmittel konsumieren sollen, erfolgte am Donnerstagnachmittag eine Kontrolle durch eine Streife der Bayerischen Bereitschaftspolizei. Im Zuge des folgenden Einsatzes leisteten zwei Männer im Alter von 26 und 21 Jahren Widerstand und beleidigten die eingesetzten Polizeibeamten. Letztlich konnten bei einem der Beschuldigten Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen 15:40 Uhr wurde eine Streife der Bayerischen Bereitschaftspolizei, die zu diesem Zeitpunkt die örtliche Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unterstützte, am Willy-Brandt-Kai durch Mitarbeiter des Kommunalen Verkehrsüberwachungsdienstes angesprochen. Diese teilten zwei männliche Personen mit, welche am Mainufer aktuell Betäubungsmittel konsumieren sollen.

Die Beamten begaben sich in der Folge zu den beiden Personen. Aufgrund des bereits zu Beginn der Kontrolle unkooperativen und aggressiven Verhaltens der beiden Männer wurde eine zweite Streife zur Unterstützung hinzugezogen.

Nachdem die Beamten die Durchsuchung der beiden Personen zur Auffindung von Betäubungsmitteln angekündigt hatten, begann der 26-jährige Beschuldigte zunächst die Beamten zu beleidigen. Im weiteren Verlauf leistet er Widerstand gegen die Durchsuchungsmaßnahme. Sein 21-jähriger Begleiter versuchte die Maßnahmen der Beamten zu verhindern und schob die Einsatzkräfte zur Seite. Daraufhin wurde auch er gefesselt.

Der 26-Jährige muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, und Körperverletzung verantworten.

Gegen den 21-Jährigen wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, versuchte Gefangenenbefreiung sowie einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Bei ihm war ein Joint mit Marihuana sichergestellt worden.

Vor Ort konnten die Beamten von mehreren unbeteiligten Zeugen die Personalien feststellen.

Die beiden Beschuldigten erlitten während der Widerstandshandlungen leichte Verletzungen und wurden vor Ort durch den von der Polizei hinzugezogenen Rettungsdienst ambulant versorgt. Im Anschluss wurden sie zur Dienststelle der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gebracht.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kamen die Beschuldigten wieder auf freien Fuß.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)