27.7.2013 – Unfall auf B26 bei Langenprozelten

28.7.2013 Langenprozelten. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 26 sind am Samstagabend in Höhe Langenprozelten vier Personen zum Teil schwer verletzt worden.

Eine Autofahrerin war auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem entgegen kommenden Pkw frontal zusammengestoßen.

Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme war eine fast zweistündige Vollsperrung erforderlich.

Wenige Minuten nach 20:00 Uhr war eine 75-Jährige mit ihrem Opel Tigra von Lohr in Richtung Gemünden unterwegs. Auf Höhe der ersten Abfahrt Langenprozelten kam die Frau aus dem Landkreis Bad Kissingen aus noch unbekannter Ursache nach links und stieß dann auf der Gegenfahrbahn mit einem VW Touran zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Unfallverursacherin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Frau wurde von der Feuerwehr unter Einsatz der Rettungsschere befreit. Ihr zwölf Jahre jüngerer Beifahrer, der ebenfalls aus dem Landkreis Bad Kissingen stammt, erlitt schwerste Verletzungen. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen und der Mann mit einem Hubschrauber in die Uniklinik Würzburg eingeliefert.

In dem zweiten Pkw der Marke VW Touran erlitt die Fahrerin schwere Prellungen. Die 29-jährige aus dem Landkreis Main-Spessart wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Der 36-jährige Beifahrer kam mit einem Schock davon. Die an dem Unfall beteiligten Autos hatten nur noch Schrottwert. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 20.000 Euro belaufen.

Die Integrierte Leitstelle hatte zur Versorgung und den Transport der Verletzten die Besatzungen von drei Rettungswägen, einen Hubschrauber und zwei Notärzte an die Unfallstelle entsandt. Die Beamten der Polizeistation Gemünden wurden bei ihrer Arbeit von den Feuerwehren aus Gemünden und Langenprozelten unterstützt.


Schreibe einen Kommentar