28.7.2018 – Tödlicher Unfall auf der B505 zwischen Pettstadt und Pommersfelden

29.7.2018 Oberfranken. Tödliche Verletzungen erlitt ein 80-jähriger Mann aus Mittelfranken nach einem schweren Verkehrsunfall am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße B505 zwischen Pettstadt und Pommersfelden. Zwei weitere Verkehrsteilnehmer erlitten mittelschwere Verletzungen und befinden sich in einer Klinik. Es entstand Sachschaden von rund 40.000 Euro.

Nach bisherigen Ermittlungen fuhr der ältere Herr mit seinem Audi A2 von Bamberg in Richtung Pommersfelden. Ihm entgegen, im abwechselnd zweispurigen Bereich für eine Fahrtrichtung, kam ein VW Passat aus dem Landkreis Zwickau, in dem sich ein 45-jähriger Mann und seine 38-jährige Begleiterin befanden.

Während eines ordnungsgemäßen Überholmanövers des 45-Jährigen im zweispurigen Bereich, geschah gegen 15:15 Uhr der folgenschwere Frontalzusammenstoß beider Wagen.

WERBUNG:

Ersten Zeugenaussagen nach fuhr der Audi nicht von der für ihn endenden Überhol- auf die rechte Fahrspur, sondern überquerte eine schraffierte Fläche und kam so auf die Überholspur des Passats.

Die alarmierten Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst befreiten die Personen aus den Fahrzeugen. Zur Bergung des eingeklemmten Audifahrers setzten sie Rettungsgeräte ein.

Während die Insassen des VW Passat mittelschwere Verletzungen erlitten und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus kamen, verstarb der 80-Jährige noch an der Unfallstelle.

Die Staatsanwaltschaft Bamberg entsendete einen Gutachter, der die Verkehrspolizei Bamberg bei der Unfallaufnahme unterstützte. Die Fahrzeuge stellten die Beamten sicher.

Während der polizeilichen Aufnahme und der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße für rund dreieinhalb Stunden gesperrt. Das Technische Hilfswerk sicherte die Unfallstelle ab und leitete den Verkehr um.